Neue Festplatten booten Windows schneller

Moderne Festplatten bestehen künftig aus zwei Teilen: einem gewöhnlichen magnetisch-mechanischen Teil sowie einem bis zu einem Gigabyte großen Flash-Speicher. Dieser diene als schneller Datenpuffer und soll vor allem vom Betriebssystem häufig benötigte Dateien zwischenspeichern, berichtet die Computerzeitschrift PC Professionell. Während der Flash-Speicher ausgelesen und beschrieben wird, würden die althergebrachten Magnetscheiben in Ruhestellung bleiben. Sie sollen erst dann anspringen, wenn der Cache gefüllt ist.

Dies bringt neben einem deutlich niedrigeren Geräuschpegel auch eine längere Lebensdauer. Bei dem getesteten Prototypen eines 2,5-Zoll-Hybrid-Laufwerks von Samsung wurde auch weniger Energie verbraucht – bis zu neun Prozent gegenüber herkömmlichen Festplatten. Zusätzlich sinken auch die Zugriffszeiten: Die Daten können schneller gelesen oder geschrieben werden.

Mit Windows Vista soll sich zudem auch die Boot-Zeit des Systems verkürzen, wenn der Flash-Speicher die entsprechenden Startdateien enthält. Bislang kommt jedoch noch keines der derzeit verfügbaren Betriebssysteme mit dieser Art des Bootens zurecht.

Bürokratieabbaugesetz muss verbessert werden

Die Kompetenzen des Normenkontrollrats zum Bürokratieabbau müssten ausgeweitet werden, um effektiv arbeiten zu können, mahnt Markus Guhl, Bundesgeschäftsführer der Aktionsgemeinschaft Wirtschaftlicher Mittelstand (AWM), anlässlich der Ausschussanhörung des Deutschen Bundestags. »Der Normenkontrollrat braucht die Möglichkeit, sämtliche Gesetzesvorhaben von Bundesregierung und Bundestag in seinen bürokratischen Auswirkungen zu bewerten«, fordert Guhl. »Der von der Bundesregierung geplante Maulkorb, etwa im Bereich des Arbeitsrechts, verhindert eine echte Auseinandersetzung bezüglich der bürokratischen Folgekosten von jedwedem politischen Handeln«. Weiterlesen →

Das gute Konsumklima regt zum Kaufen an

Im Monat Mai hat sich die Konsumstimmung der deutschen Verbraucher erneut erheblich verbessert. Das ist das Ergebnis der gestern vorgestellten Konsumklimastudie für Mai 2006 des GfK-Instituts. Die Erwartungen an die konjunkturelle Entwicklung sind so hoch wie letztmals vor fünf Jahren. Der Indikator für die Anschaffungsneigung ist höher als je zuvor. Auch die Erwartungen an die persönliche Einkommensentwicklung sind etwas gestiegen, allerdings nur in den alten Bundesländern. Die insgesamt gute Entwicklung der Einzelindikatoren wirkte sich auch positiv auf das Konsumklima aus: Nach 5,8 Punkten im Mai prognostiziert der Gesamtindikator für Juni einen Wert von 6,8 Punkten. Weiterlesen →

Immaterielles Leasing überbrückt Finanzierungslücke

Eine pfiffige Lösung für Finanzierungslücken bei Zulieferbetrieben beschreibt die Autorin Marlene Brockmann in der Financial Times Deutschland (FTD). Besonders Zulieferbetriebe schlügen sich immer öfter mit Finanzierungsproblemen herum, beklagt die Autorin. Zwar profitierten diese von der zunehmenden Auslagerung von Entwicklungsleistungen durch die Auftraggeber, allerdings um den Preis, die Risiken und Vorlaufkosten bis zur Lieferung übernehmen zu müssen. Die Entwicklungskosten würden oft erst durch die Bezahlung für gelieferte neue Produkte oder durch Lizenzeinnahmen wieder gedeckt. Bis dahin aber belasteten die Vorlaufkosten die Bilanz und damit das Rating am Kapitalmarkt. Im schlimmsten Fall entstehe sogar eine die Existenz gefährdende Lücke in der Liquidität. Weiterlesen →

Konkurrenz aus Schwellenländern wird unterschätzt

Deutsche Unternehmen sehen sich verstärkt im eigenen Land mit neuen Wettbewerbern aus Niedrigkostenländern, vor allem aus Asien konfrontiert. Das ist das alarmierende Ergebnis einer Studie der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG). Sie stellt die »100 New Global Challengers« aus China, Indien, Brasilien und Mexiko vor, die zum Sprung nach Europa ansetzen. Weiterlesen →

Anzeige
Fallstudien
Dieses Buch schenken wir Ihnen, wenn Sie uns Ihre Aufmerksamkeit schenken ;-)
 « 1 ... 1283 1284 1285 ... 1401 »