Blitzrechner.de, Teil 2

Intelligente Werbung soll den Dienst rentabel machen

Tim Lilling, Blitzrechner.de

Tim Lilling, Blitzrechner.de

Im ersten Teil des Interviews mit Tim Lilling, dem Gründer des Rechenportals Blitzrechner.de, ging es um die Produktidee. Aber noch rechnet sich das Portal nicht und eine tolle Idee ohne wirtschaftlichen Gewinn? Das funktioniert auf Dauer nicht. Wir fragten den Berliner Gründer deshalb, wie er sich die künftige Monetarisierung seines Start-ups vorstellt. Weiterlesen →

Blitzrechner.de, Teil 1

Ein Rechenportal hilft bei der Kalkulation

Tim Lilling, Blitzrechner.de

Tim Lilling, Blitzrechner.de

Händler, Handwerker, Dienstleister und Existenzgründer müssen kalkulieren, kalkulieren, kalkulieren. Aber nicht jeder ist im kaufmännischen Rechnen fit. Oder man hat es mal gelernt, aber die richtige Formel gerade nicht parat. Kein Beinbruch – dafür gibt es jetzt schnelle Hilfe auf Blitzrechner.de. Wir sprachen mit Tim Lilling, dem Gründer des Rechenportals. Weiterlesen →

Heise RegioConcept, Teil 2

Im Internet werden gute Inhalte immer wichtiger

Alexa Domachowski und Finn Hassold, Heise RegioConcept

Alexa Domachowski und Finn Hassold, Heise RegioConcept

Sprachen wir im ersten Teil des Interviews zu Heise RegioConcept mit unseren beiden Gesprächspartnern, Alexa Domachowski und Finn Hassold noch über die grundsätzlichen Ziele der Dachmarke, so beschäftigen wir uns im zweiten Teil mit der Zukunftsplanung. Weiterlesen →

Heise RegioConcept, Teil 1

Lokaler Erfolg setzt regionale Sichtbarkeit voraus

Alexa Domachowski und Finn Hassold, Heise RegioConcept

Alexa Domachowski und Finn Hassold, Heise RegioConcept

Die Dachmarke Heise RegioConcept bündelt die Kompetenzen der Heise-Verzeichnisverlage und zweier Marketing-Agenturen. Der 2015 realisierte gemeinsame Auftritt soll nicht nur unternehmerische Synergien freisetzen, sondern auch Mehrwert für die Kunden schaffen. Wir sprachen mit Alexa Domachowski, zuständig für Content Management, und Finn Hassold, Teamleiter Produktmanagement, Search & Display. Weiterlesen →

fitengo, Teil 2

Fitnesskunden wollen beweglich bleiben

Jan Wiesmann (links), Daniel Blumberg (rechts), GF bei fitengo

Jan Wiesmann (links), Daniel Blumberg (rechts), GF bei fitengo

Die jahrelang bindenden Knebelverträge der Fitnessclubs waren in den 80er und 90er Jahren eine Antwort auf die sich verschärfende Konkurrenz. Aus heutiger Sicht schadete diese Entwicklung der Branche mehr als sie ihr nutzte, denn die langfristige Verpflichtung hielt viele potenzielle Kunden von Vertragsabschlüssen ab. Das Start-up fitengo präsentiert seit einem Jahr eine zeitgemäße Alternative. Weiterlesen →

fitengo, Teil 1

Keine Macht der Trägheit!

Jan Wiesmann (links), Daniel Blumberg (rechts), GF bei fitengo

Jan Wiesmann (links), Daniel Blumberg (rechts), GF bei fitengo

Klassische Mitgliedschaften in Fitnessclubs passen nicht mehr zu den Anforderungen eines modernen Berufslebens. Eine feste Bindung an ein Studio über viele Monate ist ebenso überholt wie das Abarbeiten eines immer gleichen Fitnesskonzepts. Die beiden selbst Sport treibenden Berliner Daniel Blumberg und Jan Wiesmann waren diese Erfahrung leid und gründeten das Start-up fitengo als flexible Alternative. Weiterlesen →

Yubs, Teil 2

Nur wer nichts macht, macht auch keine Fehler

Roman Rammelt (links), Gregor Mohr (rechts), GF bei Yubs

Roman Rammelt (links), Gregor Mohr (rechts), GF bei Yubs

Ging es im ersten Teil des Interviews um die Geschäftsidee hinter dem Berliner Start-up Yubs – das modular aufgebaute, maßgeschneiderte Einlagern für räumlich beengte Stadtbewohner – so geht es im zweiten Teil um die Erfahrung der beiden Geschäftsführer Gregor Mohr und Roman Rammelt mit den typischen Problemen und Herausforderungen, mit denen alle Gründer zu kämpfen haben. Weiterlesen →

Yubs, Teil 1

Raum schaffen ohne Wegwerfen

Roman Rammelt (links), Gregor Mohr (rechts), GF bei Yubs

Roman Rammelt (links), Gregor Mohr (rechts), GF bei Yubs

Der Wohnraum in unseren Metropolen wird immer teurer und Stauraum zum unbezahlbaren Luxus. Wer in eine der angesagten Städte zieht – und sei es nur für kurze Zeit – oder Nachwuchs bekommt und zusätzlichen Wohnraum braucht, steht dann vor der Frage: Auf was muss ich verzichten, was kann ich entsorgen? Es gibt jedoch eine Alternative: extern Einlagern. Wir sprachen darüber mit den beiden Geschäftsführern des Start-ups Yubs, Gregor Mohr und Roman Rammelt. Weiterlesen →

Deutsche Telekom

Wirtschaftswunder 4.0 lautet die Zauberformel der Telekom für den Mittelstand

Edgar K. Geffroy (links), Jessica Wunder (rechts)

Edgar K. Geffroy (links), Jessica Wunder (rechts)

Deutschlands Mittelstand hinkt im Bereich digitale Technik hinterher. Das liegt nicht immer an einer mangelhaften Infrastruktur, sondern häufig auch am fehlenden Mut und einem Informationsdefizit. Letzteres will die Telekom nun mit speziellen Mittelstandspaketen ändern. Als Lohn winke den Unternehmen ein Wirt­schafts­wun­der 4.0. Wir sprachen darüber mit Jessica Wunder von der Telekom und dem Sach­buch­au­tor, Business-Motivator und Un­ter­neh­mens­be­ra­ter Edgar K. Geffroy. Weiterlesen →

Readgeek, Teil 2

Mit dem Erfolg werden Zugriffsspitzen zum Problem

Uwe Pilz, GF Readgeek UG

Uwe Pilz, GF Readgeek UG

Im ersten Teil unseres Interviews mit dem Berliner Gründer Uwe Pilz ging es darum, was sein Buch­­empfeh­lungs­por­tal Readgeek UG den Nutzern bietet. Im zweiten Teil unterhalten wir uns mit ihm über die wirtschaftlichen Aspekte seines Start-ups, u.a. seine Erfahrungen mit Providern, die finanzielle Seite seines Geschäftsmodells und die Perspektiven des Start-ups. Weiterlesen →

Anzeige
MittelstandsWiki 16
 1 2 3 4 ... 31 »