Themen für Unternehmen

Anzeige Was Smart­phones zu sicheren Arbeits­geräten macht

© BillionPhotos.com - Fotolia
Mobiles Arbeiten stellt viele Unter­nehmen vor eine Heraus­forderung, be­sonders mit Blick auf die DSGVO. Doch sichere Lösungen müssen nicht kost­spielig und kom­pliziert sein. Es gibt ein­fache Alter­nativen wie SecurePIM Office, die sämt­liche Firmen­dienste in einen ge­schütz­ten Container packen.

Wie RZ-Betreiber Über­sicht im Server­schrank schaffen

© Reichle & De-Massari
Jede Ver­kabelung sieht an­fangs ordent­lich aus. Doch ein paar Um­patchungen später ist daraus ein un­über­sicht­licher Wirr­warr ge­worden: Eine ein­deutige Zu­ordnung ist auf die Schnelle kaum mehr mög­lich, außer­dem be­hin­dern die Kabel den Luft­strom der Kühlung. Das sollte nicht sein – und muss auch nicht.

Welche Farben das erste rot-weiß-rote Einhorn trägt

© gagarych – Fotolia
Lange Zeit nahm die Welt Öster­reich haupt­sächlich wegen seiner attrak­tiven Ski­gebiete und seinem – spe­ziell in der Haupt­stadt Wien – reichen Kultur­angebot wahr. Doch seit einigen Jahren wandelt sich das Bild: Gleich mehrere aufsehen­erregende Exits werfen ein Schlag­licht auf eine dynamische Start-up-Szene.
Heise-Beilage sortiert die IoT-, VR- und Cloud-Märkte

Am 23. November er­scheint zu den neuen Aus­gaben von c’t, iX und Tech­nology Re­view die Bei­lage „IT- und Tech­no­logie­unternehmen stellen sich vor“ 2/2017. Der große Auf­macher des redak­tio­nellen Teils dreht sich um das Inter­net der Dinge. Wird das was? Oder warum ent­steht der­zeit eine ver­netzte Parallel­welt aus Auto­motive, Tele­vision und Wearables?

Leybold bringt die 4. Ge­nera­tion seiner Phoenix-Leck­sucher heraus

Vakuum­technik ist heute in nahe­zu allen In­dustrie­zweigen un­erläss­lich. Bei der Fer­tigung in der Halb­leiter­industrie etwa ist meist Ultra­hoch­vakuum er­for­der­lich, ebenso bei Inno­va­tio­nen wie dem High­tech-Zug Hyper­loop oder im Teilchen­beschleu­niger des CERN. Damit steigen auch die An­sprüche an die Leckage­prüfung. Dafür hat Leybold nun seine Phoenix-Helium­leck­detektoren­familie über­arbeitet und die vierte Generation auf den Markt gebracht.

Kleinst­unter­nehmen tragen die größten Verwaltungslasten

Plum Consulting hat für Sage über 3000 mitt­lere, kleine und kleinste Unter­nehmen aus Deutsch­land, Frank­reich, Groß­britan­nien, Ir­land, Spa­nien, Süd­afrika, den USA, Kana­da, Bra­silien, Austra­lien und Sin­ga­pur nach ihrem Ver­waltungs­aufwand be­fragt. Das Er­geb­nis zeigt, dass bei KMU im Gesamt­durch­schnitt 120 Werk­tage pro Jahr für ad­ministra­tive Auf­gaben drauf­gehen. Den größten Anteil daran hat die Buchhaltung.

Wasch­fester Industrie-PC wird per Full-HD-Touch­screen bedient

Einen neuen Industrie-PC für harte Einsätze in Produktion, Lager und Ver­sand hat Bizerba im Programm: Der iS75 ist ein Edel­stahl-In­dustrie-PC, der sich mit Hoch­druck- und Dampf­strahler rei­nigen lässt. In­so­fern passt er ge­nau in die Lebens­mittel-Ein­satzs­zenarien rund um die In­dustrie- und Ab­füll­wagen des baden-würt­tem­bergischen Herstellers.

Die Start-up-Start­bedingungen sind gut

Der c’t 24/2017, die morgen er­scheint, wird ein 20 Seiten starkes Heise-Special bei­liegen, aller­dings nicht am Kiosk, sondern nur bei den Tra­fiken: „IT-Unter­nehmen aus Öster­reich stellen sich vor“ gibt es dem Ver­nehmen nach nur in Öster­reich. On­line-Zu­griff auf die Themen­beilage in elektro­nischer Form hat man aber bereits jetzt.

Öster­reich fördert den Product Launch mit 200.000 Euro

Das Pro­gramm AT:net, mit dem das Bundes­kanzler­amt die Markt­einführung von digitalen Produkten und Anwen­dungen unter­stützt, geht in die vierte Runde: Die Öster­reichische Forschungs­förderungs­gesellschaft (FFG) verwaltet dieses Mal 7 Mil­lionen Euro, die an inno­vative Unter­nehmen, Forschungs­einrichtungen, Uni­versitäten oder auch Vereine und Einzel­personen fließen.

Drohnen jagen den Buchdrucker

Österreich ist Wald­land und inso­fern trifft der Borken­käfer, allen voran der Buch­drucker, die Re­publik schwer: 2016 stieg die Menge an Käfer­holz gegenüber dem Vor­jahr noch einmal um 200.000 Fest­meter auf ins­gesamt 2,63 Mil­lionen Festmeter.

Gastbeiträge

Wie effiziente RZ-Wasser­kühlung arbeitet

© Efficient Energy GmbH

Die Kälte­mittel für Flüssig­kühlungen haben oft den Nach­teil, dass sie in die Schuss­linie der F-Gase-Ver­ordnung ge­raten und da­her alles andere als zu­kunfts­sicher sind. Des­halb wird der­zeit eif­rig an Lö­sungen ge­arbeitet, die R718 nutzen: reines Wasser. Der Vor­reiter kommt aus Feld­kirchen bei München.

Wovon die Ent­schei­dung im Out­put Manage­ment abhängt

© Johnny Lye – Fotolia
In großen Unter­nehmen kom­men häufig de­di­zierte Druck­server zum Ein­satz, die für alle Mit­arbeiter Druck­dienste zur Ver­fügung stellen. Direktes IP-Drucken hat je­doch eben­falls Vor­teile, die in be­stimm­ten Um­ge­bun­gen zum Zuge kommen.

Wer ein Colocation-RZ im Wind­park baut

© dtm Datentechnik Moll GmbH

Energie­effiziente RZ-Techno­logien sind ein Weg, die Strom­kosten im Griff zu be­halten. Ein an­derer ist eigen­produ­zier­ter Strom, aus einem an­ge­schlos­senen Block­heiz­kraft­werk oder aus alter­nativen Energie­quellen wie Sonne oder Wind. Der erste Wind­flügelturm mit inte­grier­tem Datacenter steht bereits.

Kommunale ITK

Wann Mobil­geräte für Ämter und Be­hörden sicher sind

© Virtual Solution AG
Öffentliche Ver­waltungen und Ein­rich­tungen eben­so wie Be­trei­ber kri­tischer Infra­struk­turen müs­sen be­son­ders scharf da­rauf achten, dass mit Mobil­geräten keine Daten außer Haus ge­langen. Eine gül­tige tech­nische Lö­sung ist eine Con­tainer-App, die private und dienst­liche Daten und An­wen­dun­gen isoliert.