Themen für Unternehmen

Anzeige Wie Unter­nehmen kon­trolliert in die Cloud kommen

© Robert Kneschke - Fotolia
Für Firmen, die ihre Software­kosten niedrig halten wollen und eine flexible Lösung suchen, ist die Cloud die erste Option. Doch bereits ein ein­facher Wechsel auf Office 365 hat heftige Folgen für die eigene IT, die anfangs schwer ab­zusehen sind. Erfahrung ist darum der beste Rat­geber vor der Migration.

Wann die Fritz!Box 7580 mit vollem Speed funkt

© Dr. Harald Karcher
2016 kamen die ersten 11ac-Wave-2-WLAN-Router auf den Markt. Dr. Harald Karcher hat das jüngste AVM-Flagg­schiff, die Fritz!Box 7580, stell­vertretend für die neue Gattung ver­messen und Netto­peaks von knapp 1 GBit/s bekommen. Damit ist WLAN jetzt erst­malig – auch netto – fast so schnell wie 1-Gigabit-Ethernet.

Wie Lebenslauf­lücken bei der IT-Bewerbung wirken

© lassedesignen – Fotolia
Wer sich die Prognosen zum Stich­wort Mobility 2017 ansieht, stellt fest: Mobili­tät ist längst der Normal­fall und darf nicht mehr als be­sonderes Risiko an­gesehen werden. Im Gegen­teil: Ein Risiko ist, sich sicher­heits­technisch auf Mobility zu konzen­trieren. Mobile Security muss zu Always-on Security werden.
Die OpenStack Tage 2017 suchen noch Vorträge

Vom 26. bis zum 28. Juni finden im Münchener Leonardo Royal Hotel die Deutschen OpenStack Tage 2017 statt. Die Teil­nehmer erwarten neben einem Konferenz­programm drei Intensiv­workshops zum Konfigurations­management mit Puppet, zum Ceph Storage Cluster und zur Administra­tion von OpenStack. Für die Kon­ferenz sucht die B1 Systems GmbH als Ver­anstalter noch Vorträge. Vorschläge (deutsch oder englisch) können bis zum 31. März eingereicht werden.

Das Icinga Camp bringt Anwender und Entwickler zusammen

Am 7. März 2017 findet in der Kalk­scheune in Berlin das Icinga Camp statt. Einen ganzen Tag lang be­schäftigen sich Mit­arbeiter von Icinga, darunter der Mit­gründer des Projekts, Bernd Erk, aber auch externe IT-Spezia­listen wie Werner Fischer von der Thomas-Krenn.AG mit Themen rund um das freie Monitoring-System. Eine Registrie­rung für die Ver­anstaltung ist über die Icinga-Website möglich, die Teil­nahme­gebühr beträgt 99 Euro plus Mehrwertsteuer.

ISMS-Module schaffen Trans­parenz bei der IT-Notfallplanung

Zu einem funktionsfähigen ISMS (Information Security Management System) gehört eine realistische IT-Notfallplanung, damit im Ernstfall alle wissen, was zu tun ist. Auf der anstehenden CeBIT zeigt Contechnet (Halle 6, Stand J18) ein Paket von Lösungen, mit denen Unternehmen die gesamte EDV standardisiert und verständlich aufzeichnen, sodass sie jederzeit ein aktuelles Bild ihrer IT-Risikolandschaft bekommen.

Neue E-Learning-Lösung lässt Kurse in virtuellen Welten spielen

Der Trend bei der Weiter­bildung geht einer­seits klar zum sozialen und kollabora­tiven Lernen, anderer­seits findet ein Groß­teil der Kurse mittler­weile online statt. Beides lässt sich vereinen. Auf der Learntec in Karlsruhe (24. bis 26. Januar 2017) wird WBS Training eine E-Learning-Lösung vorstellen, die ganz auf virtuelle Welten setzt: WBS LearnSpace 3D entführt die Kandidaten in realistisch gestaltete Umgebungen, Räume und Firmen, wo sie inter­aktiv mit Kollegen und Trainern umgehen können.

x86-kompatible Industrie-PCs helfen beim IoT-Umzug

Industrie­anwendungen sollen länger laufen, ohne dass man sie auf neue Betriebs­systeme an­passen müsste. In der Praxis ist es aber keines­wegs einfach, aktuelle Rechner zu finden, auf denen Unter­nehmen ihre einmal ent­wickelte Soft­ware weiter nutzen können. ICOP Techno­logy hat für solche Zwecke neue HMI- und Panel-PCs mit Prozessor­konfigura­tionen und I/O-Optionen, die mehr Per­formance bringen und zu­gleich auch ältere Micro­soft-Windows-Versionen wie CE, XP, 7 und den Windows-Embedded-Standard sowie Linux unterstützen.

Die ÖBB hat erste Ideen der Inno­vation Challenge umgesetzt

Im Frühjahr 2016 hatte die Öster­reichische Bundes­bahn (ÖBB) den Wett­bewerb Inno­vation Challenge gestartet, um damit unter Beteiligung der Kunden den eigenen Service zu ver­bessern. Mittler­weile läuft be­reits die dritte Runde, und die ersten Ideen nehmen konkrete Formen an.

Sie kann mit Fug und Recht als die unbekann­teste Bank Berlins bezeichnet werden. Damit kann Waltraud Wolf, Geschäfts­führerin der BBB Bürg­schafts­bank zu Berlin-Branden­burg gut leben. Sie weiß, dass „kein Unter­nehmer eine Bürg­schaft haben möchte“. Das sei ganz logisch, denn Unter­nehmer brauchen Cash. Sie müssen investieren, weshalb sie zu ihrer Hausbank gehen.

VR-Welten machen Marken, Daten und Modelle intensiv erlebbar

Der Virtual Reality Industry Report 2016 hat zwar die Prognosen für den Games-Bereich deutlich nach unten korrigiert, doch die Vorher­sagen für den geschäft­lichen Einsatz von VR-Techno­logien in Industrie, Logistik, Gesund­heits­wesen, Handel und Service sehen weiter­hin gut aus. Chirurgen proben ihre Ab­läufe bereits in virtuellen Opera­tionen, und Thomas Cook gibt im Reise­büro seinen Kunden mit VR-Brillen schon einen Vor­geschmack aufs Hotel. Ungefähr an diesem Punkt setzt auch die Düssel­dorfer TWT Inter­active GmbH an, die sich auf maß­geschneiderte Produkt­präsentationen und -An­wendungen im virtuellen Raum spezialisiert hat.

Flexible Switches holen PoE+Peripherie ins Netzwerk­management

Derzeit laufen die Firmen­netzwerke auf ein möglichst um­fassendes Manage­ment hinaus, das auch VoIP-Telefone, Bewegungs­melder, WLAN-Acess-Points, Näherungs­sensoren, LED-Beleuchtung, Tür­schlösser, IP-Sicher­heits­kameras mit Nacht­sicht­funktion und andere Peri­pherie ein­binden kann, für die eine Fernspeisung mit PoE+ notwendig ist. Netgear hat auf der CES in Las Vegas nun spezielle Switches für solche Zwecke vorgestellt. Mit den Virtually-Any­where-Modellen lassen sich PoE+Ports in nahe­zu jeder belie­bigen Umgebung installieren.

In Wupper­tal und Jena gibt es neue Bürger­portale

Die Städte und Wuppertal und Jena haben in den ver­gangenen Wochen und Monaten neue Open-Data-Portale eröffnet, auf denen sie ihre Bürger mit Infor­mationen und Plänen aus der öffent­lichen Ver­waltung versorgen.

Gastbeiträge

Was ein Passwort-Manager für Firmen können muss

© MATESO GmbH
Privi­legierte Service und Admin Accounts er­weisen sich zu­nehmend als kritische Schwach­stellen von Unter­nehmens­netzen. Wer damit herein­kommt, bekommt weit­reichende Rechte. Aber auch dieses Problem kann ein taugliches Pass­wort-Manage­ment in den Griff kriegen – wenn es die Hoheit über die Schlüssel behält.

Warum Firmen die Leidenschaft für Kunden fehlt

© denisismagilov – Fotolia
Karriere bedeutet in der Regel, möglichst weit weg vom Kunden zu sein. Nie mehr diese Mühle! Was Manager um­treibt, ist nicht Customer Obses­sion, sondern Wunsch­denken, Selbst­über­schätzung und Realitäts­ferne. Dagegen gibt es nur ein Mittel: Die Chefs bräuchten öfter Kunden­kontakt, sagt Anne M. Schüller.

Wie man als Coach auf seine Kosten kommt

© fuxart – Fotolia
Welches Honorar sollte bzw. muss ich für meine Coaching-Leistungen fordern, um meinen Lebens­unterhalt zu finan­zieren? Das fragen sich viele Coaches – ins­besondere solche, die erst vor kurzer Zeit den Schritt in die Selbst­ständig­keit ge­wagt haben. Bern­hard Kuntz hat das Ganze durch­gerechnet.

Warum Rapid Proto­typing bessere Produkte ergibt

© industrieblick – Fotolia
Die ideale Produkt­entwicklung ge­schieht heute in engem Zusam­men­spiel mit den Kunden: Rapid Proto­typing im 3D-Druck und schnelle Klein­serien machen sehr frühe Tests möglich, solange Ände­rungen noch ein­fach mög­lich sind. Wenn dann die Maschinen an­laufen, sind sich Kunde und Her­steller bereits einig.

Wann agiles Projekt­management besser passt

© Mikael Damkier – Fotolia
Projekte sind heute häufig so komplex und ihr Umfeld ist so dynamisch, dass die tradierten Management­methoden nicht aus­reichen. Das haben viele Unter­nehmen er­kannt. Aber wann sind die alt­bewährten Ver­fahren und wann eher ein agiles Vor­gehen an­gesagt? Die Stacey-Matrix hilft bei der Entscheidung.

Wo das Internet der Dinge auf Achse ist

© sattriani – Fotolia
Die Schweizer SBB Cargo hat es schon, Trenitalia eben­falls: intelli­gente Systeme für M2M-Tracking und voraus­schauende Wartung. Tat­sächlich profi­tiert der­zeit kaum eine Branche so deut­lich vom Inter­net of Things wie die Logistik. Jetzt geht es darum, die Ver­netzung um ebenso intelli­gente Prozesse zu erweitern.