Buying|Butler

Wie riskant gebrauchte Volumen­lizenzen sind

beerkoff – Fotolia
Angefangen hat alles mit einer einer scheinbar simplen Meinungs­verschiedenheit, aus der sich ein hart­näckiger Rechts­streit entwickelte. Das Ober­landes­gericht Düsseldorf hat in letzter Instanz nun die Frage zur Auf­spaltung von Volumen­lizenzen bei gebrauchter Software ein Stück weiter geklärt.

Wann gebrauchte Software nach­weisbar sicher ist

Gebrauchtsoftware im Audit, © Minerva Studio – Fotolia
Gebrauchtsoftware ist für mittel­ständische Unternehmen eine gute Möglichkeit, das IT-Budget zu schonen – im Prinzip. Denn die Hersteller wollen keinen grauen Markt dulden und klopfen über­raschend zum Audit an. Dann muss die Firma lückenlos nachweisen, dass ihre Software­lizenzen rechtmäßig erworben sind.

Wie IT-Einkäufer leichter das Richtige beschaffen

Axel Oppermann, © A. Oppermann
Die IT-Beschaffung ist in den meisten Unter­nehmen ein heftiger Kosten­faktor. Zugleich fallen die Ent­scheidungen immer schwerer, sodass am Ende oft nicht die beste Lösung steht. Axel Opperman hat einen Service gestartet, mit dessen Hilfe Einkäufer wieder die Verhandlungs­hoheit bekommen sollen.
© robsonphoto, Fotolia
Dass die Fach­abteilungen hinter dem Rücken der IT-Profis Cloud-Dienste und Software betreiben, ist riskant – und viel zu teuer: Ohne Markt­kenntnisse, Preis­vergleiche und eine taugliche Verhandlungs­basis bleiben Rabatte und Service-Level-Vereinbarungen außen vor. Mit Verstand einkaufen geht anders.
© lenetsnikolai, Fotolia
In den meisten Unternehmen ist die IT-Beschaffung eher eine lästige Pflicht. Entsprechend sonderbar ist sie dann organisiert. Dabei hätten Entscheider hier eine Menge Spiel­raum. Axel Oppermann sagt, wo es hakt, und gibt zehn strategische Tipps, wie man sich darauf konzentriert, das Richtige zu kaufen.
© Andrey Popov, Fotolia
Seit Office 365, Google Docs und anderen Cloud-Diensten ist es für Firmen noch schwerer, sich für eine Pro­duktivitäts­lösung zu entscheiden. Die Konzepte sind eben schwer vergleich­bar. Am Anfang, sagt Axel Oppermann, muss eine methodische Anforderungs­analyse stehen. Dann kann man gewichten – und entscheiden.
© Bacho Foto, Fotolia
Microsoft hat am 11. November angekündigt, ab H2/2016 die Cloud-Services Azure, Office 365 und CRM Online aus deutschen Rechen­zentren heraus bereit­zustellen. Der Konzern will hierfür einen drei­stelligen Millionen­betrag investieren. Mit im Boot ist die Deutsche Telekom/T-Systems – u.a. als Daten­treuhänder.
© crystofurr, Fotolia
Cloud first, heißt es bei Microsoft. Auf der anderen Seite haben sich auch die Bedürfnisse der Anwender in den Unter­nehmen geändert. Die empirische Erhebung im Microsoft Business Checkup zeigt, dass nicht alle den Weg in die Cloud mitgehen wollen. Anderer­seits ist man an Office eben schon sehr gewöhnt.
© putilov_denis, Fotolia
Software Asset Management ist nichts anderes als das Abwägen von Kosten und Nutzen. Dennoch gilt es bei SAM-Projekten, Fehler zu vermeiden und die Weichen für eine zukunfts­fähige IT zu stellen. Und auch bei Nach­lizenzierungen heißt es: Nicht gleich das erstbeste Angebot annehmen, sondern Preise vergleichen!
Microsoft Products & Services Agreement, © rangizzz – Fotolia
Das Microsoft Products & Services Agreement (MPSA) soll in Zukunft die die Beschaffung von Lizenzen und Online-Services regeln – und gleichzeitig die notwendige Transparenz bieten, damit Unternehmen ihre IT-Infrastruktur schnell anpassen können. Auf das Lizenzmanagement kommt damit einiges an Arbeit zu.

P.S. Der Buying|Butler ist ein Service des Analystenhauses Avispador. Dabei handelt es sich um einen Dienst zur betreuten Beschaffung von IT und digitalen Gütern, der Unternehmen bei voller Kontrolle über den Einkaufsprozess einen schnellen Kostenvergleich und Zugang zu relevanten alternativen Lieferanten und Dienstleistern liefert. Der Service ist in der Regel kostenlos, unverbindlich und mit unmittelbar klar erkennbaren Vorteilen verbunden. Buying|Butler ist ein kurzfristig einsetzbares, operatives Hilfsmittel, um zeitbezogene Einkaufsziele zu realisieren. Persönlicher Kontakt: Axel Oppermann, Buying|Butler, Avispador GmbH, Miramstraße 74, Im Hagen Park – Gebäude 8, 34123 Kassel, Telefon +49 800 3216842, buyingbutler@avispador.de, www.buyingbutler.de