Twitter
Kurznachrichtendienst will die 140-Zeichen-Grenze sprengen

Twitter-Nutzer sollen demnächst längere Tweets verfassen können, auch wenn das Unter­nehmen am 140-Zeichen-Limit festhält. Das meldet die Online-Publikation The Verge. Den schein­baren Wider­spruch löst Twitter dem Bericht zufolge dadurch, dass der Kurz­nachrichten­dienst – beginnend mit dem 19. September 2016 – einige Inhalte nicht mehr auf die verfügbaren Zeichen anrechnet. mehr...

Verschlüsselung
Chrome-Browser warnt demnächst vor unverschlüsselten http-Verbindungen

Ab Januar 2017 wird der Chrome-Browser Nutzer explizit darauf hinweisen, wenn sie eine nicht per SSL verschlüsselte Website aufrufen, wie Google in seinem Security Blog ankündigt. Zunächst soll der Browser allerdings nur solche Websites als „not secure“ kennzeichnen, die Eingabefelder für Passwörter oder Kreditkarteninformationen bieten. mehr...

Direktnachrichten
Twitter rüstet Messenger-Funktionen auf

Der Microblogging-Dienst Twitter hat die Möglichkeit, Direktnachrichten an einzelne Nutzer zu senden, um eine Reihe von Funktionen ergänzt. So können Nutzer jetzt nachvollziehen, welche ihrer Kontakte die Direktnachrichten bereits gelesen haben, und direkt am Display beobachten, wer von ihnen gerade eine Antwort verfasst. mehr...

Skype Teams
Microsoft arbeitet an Slack-Alternative

Nach einem Bericht des Technologieblogs MSPowerUser arbeitet Microsoft an einer Alternative zum beliebten Kollaborationswerkzeug Slack. Im März war berichtet worden, Microsoft beabsichtige, Slack für rund 8 Mrd. US$ zu übernehmen - das Geschäft kam jedoch nicht zustande. Dem Bericht zufolge wird Microsoft mit Skype Teams sehr ähnliche Funktionen anbieten wie Slack, zum Beispiel die Diskussion innerhalb einzelner Kanäle in einer Gruppe. mehr...

Proprietäre Software
Chrome-Apps laufen bald nur noch unter Chrome OS

Google reduziert seine Unterstützung für Chrome-Apps auf das hauseigene Betriebssystem Chrome OS. Nutzer anderer Betriebssysteme werden innerhalb der nächsten beiden Jahre auf Alternativen umsteigen müssen. Schon gegen Ende dieses Jahres sollen neu entwickelte Chrome-Apps nicht mehr im Chrome Web Store für Windows, Mac oder Linux verfügbar sein. mehr...