IT-Mittelstandsindex März 2013

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Öffentliche Verwaltungen investieren in ITK

Von Verena Bunk, techconsult

Der deutsche Mittelstand signalisiert positive Impulse für das Frühjahr. Das Umsatzniveau der mittelständischen Unternehmen hielt sich im März stabil. Auch die Umsatzerwartungen für das kommende Quartal zeigen weiterhin Optimismus auf hohem Niveau. Die Nachfrage nach Informations- und Kommunikationstechnologie (IT/TK) war ebenfalls positiv.

Was die Prognose für die IT/TK-Ausgaben betrifft, so blickt der Mittelstand überaus investitionsfreudig auf die kommenden drei Monate.

Wirtschaftslage

Die wirtschaftliche Dynamik der mittelständischen Unternehmen zeigte sich im März stabil. Mit 113 Punkten liegt der Index der realisierten Umsätze auf dem gleichen Niveau wie im Februar. Somit waren die Unternehmen mit gestiegenen Umsätzen gleich stark in der Überzahl wie einen Monat zuvor. Mit Ausnahme der Öffentlichen Verwaltungen und der Versorger erzielten alle übrigen Branchen im März ein Umsatzplus. Als Wachstumstreiber sind in erster Linie das Finanzgewerbe und der Handel hervorzuheben.

Mittelstandsindex März 2013.JPG Gute Aussichten: Die wirtschaftlichen Erwartungen zeugen von anhaltendem Optimismus und die prognostizierten IT-/TK-Investitionen liegen auf hohem Niveau. (Bild: techconsult)

Die wirtschaftlichen Erwartungen für die kommenden drei Monate sind weiterhin ungetrübt und bewegen sich auf sehr hohem Niveau. Gegenüber März büßte der Indikator zwar vier Punkte ein, aber dennoch überzeugt der Index der wirtschaftlichen Erwartungen mit 127 Punkten von anhaltendem Optimismus, und Unternehmen mit steigenden Umsatzprognosen dürften eine deutliche Mehrheit bilden.

Überdurchschnittlich zuversichtlich erweist sich in erster Linie der Handel, der sicherlich auch aufgrund des neuen Saisongeschäftes auf ein Umsatzplus hofft und deren Erwartungsindex bei 165 Punkten liegt. Neben dem Handel scheint insbesondere auch die Industrie volle Auftragsbücher vorzuweisen. Während die Perspektiven der Dienstleister und der Versorgungsunternehmen unter dem Durchschnitt liegen, halten sich Öffentliche Verwaltungen mit steigenden und rückläufigen Einnahmen die Waage.

IT-Mittelstandsindex
Techconsult-Logo.png

Die mittelständischen Unter­nehmen tragen über 40 % zu den Ausgaben und Investitionen bei Informations- und Telekommunikationstechnologie in Deutschland bei. Um der Bedeutung des Mittelstandes für den IT-/TK-Markt Rechnung zu tragen und die Entscheider der mittelständischen Wirtschaft bei ihrer Investitionsplanung zu unterstützen, publizieren Fujitsu und techconsult seit etlichen Jahren den IT-Mittelstandsindex. Eine monatliche Befragung fängt Lage und Erwartungen bezüglich Umsatz und IT-/TK-Investitionen ein.

Etwaige Abweichungen zum Geschäftsklimaindex des ifo Institutes erklären sich aus Unterschieden in der Methodik (unmittelbarer Vergleich mit dem Vormonat und getrennte Ausweisung von Lage und Erwartungen beim IT-Mittelstandsindex) sowie unterschiedlichen Befragtengruppen: Der IT-Mittelstandsindex untersucht alle Branchen, ausschließlich aus dem Mittelstand; der ifo Konjukturtest beschränkt sich demgegenüber auf die Sektoren Verarbeitendes Gewerbe, Baugewerbe, Groß- und Einzelhandel und bezieht dort alle Größenkategorien in die Analyse ein.

IT-/TK-Investitionen

Im März waren geringfügig weniger Unternehmen geneigt, in Informations- und Kommunikationstechnologie (IT/TK) zu investieren als im Februar. Der Index der realisierten Ausgaben fiel um zwei Zähler auf 110 Punkte. Bis auf den Handel und das Finanzgewerbe tätigten alle Wirtschaftszweige überwiegend steigende IT-/TK-Ausgaben. Deutlicher Treiber der Nachfrage nach ITK-Produkten und -Lösungen waren insbesondere die Öffentlichen Verwaltungen mit einem Index von 121 Punkten. Während sich im Finanzgewerbe die Unternehmen mit steigenden und rückläufigen Ausgaben die Waage halten konnten, überwogen im Handel die Unternehmen mit zurückgegangenen IT-/TK-Investitionen relativ deutlich.

Die prognostizierten Investitionen für die nächsten drei Monate überzeugen durch Konstanz und halten sich mit 128 Punkten gegenüber Februar weiterhin stabil auf hohem Niveau. Der Indikator unterstreicht in Folge, dass die Mehrheit der mittelständischen Unternehmen für die kommenden drei Monate expandierende IT/TK-Investitionen planen. Für die nächsten drei Monate prognostizieren alle Branchen überwiegend steigende IT-/TK-Budgets. Dabei heben sich die Öffentlichen Verwaltungen mit überdurchschnittlich hohen Indikatoren besonders hervor. Handel und Industrie bleiben in ihren Ausgabenplanungen hinter dem Durchschnitt zurück.

Nützliche Links