Wer das Erbe von Online-Identitäten regelt

Früher lag der Groß­teil des persön­lichen Ver­mächt­nisses im sicheren Bank­schließ­fach. Heute zählen auch Konten in sozialen Netz­werken und andere virtuelle Werte zur Erb­masse. Digitale Nach­lass­verwalter wagen sich auf ein recht­lich heikles Terrain, um neue Formen der Hinter­lassen­schaft abzuwickeln.

Was Connected Cars heute schon draufhaben

Onboard-Entertainment, Navi­gation auf Zuruf, auto­matische Park­platz­suche in Smart Cities, Anti-Schleuder-Sensoren für An­hänger und andere clevere Assistenz­systeme sowie schicke Extras aus dem 3D-Drucker – während das auto­nome Fahr­zeug der Zukunft gerade erst ent­steht, ist der Fahr­spaß schon digital.

Wann in Trier und Köln das IoT-Studium beginnt

Was wir derzeit erleben, ist nur der Anfang. Das eigent­liche Inter­net der Dinge entsteht gerade erst. Und es wird un­vor­stell­bare Daten­mengen durch die Netze treiben. Ebenso enorm ist dann der Bedarf an Fach­leuten für IoT und Big Data. Einige ziel­genau zu­ge­schnit­tene Studien­gänge gibt es bereits.

Wo Daten­analysten und Krypto­logen studieren

„Ich werde Data Scientist!“ Was noch vor Kurzem höchstens Frage­zeichen hervor­gerufen hätte, gilt heute als Beruf mit Top-Karriere­chancen. Zugleich erlebt die Krypto­grafie einen Run wie nie zuvor. Die Hoch­schulen haben bereits auf die Nach­frage re­agiert und bieten maß­ge­schneiderte Studien­gänge an.

Was uns HAMR und Mach.2 versprechen

Nach jüngsten Daten von IDC soll das welt­weite Daten­aufkommen bis 2025 un­ge­bremst auf 175 Zetta­byte an­wachsen und allein im Wirt­schafts­raum EMEA 48,3 Zetta­byte erreichen. Neben Video ist das IoT der größte Treiber. Rechen­zentrums­betreiber sollten dringend neue Storage-Techno­logien im Auge behalten.

Welche Melde­pflichten das VerpackG vorschreibt

Am 1. Januar 2019 hat das neue Ver­packungs­gesetz die alte Ver­packungs­verordnung ab­ge­löst. Auf den Ver­sand­handel, ob groß oder klein, kommen damit zu­sätz­liche Pflichten zu, bei zugleich heftigen Straf­androhungen im Fall von Ver­stößen. Sogar Füll­material und Pack­band sind jetzt gesetz­lich reglementiert.

Warum Work­loads an den Netz­werk­rand wandern

Die Definition von Edge Computing ist etwas ver­wirrend. Tat­säch­lich findet das, was an der Edge passiert, nicht am „Rand“ der Rechen­welt statt, sondern mitten­drin: dort, wo Daten ent­stehen, wo sofortige Rechen­leistung er­forder­lich ist. Ein Versuch, das randzentrische IT-Weltbild zu verstehen.