Warum die Banken ihre IT-Infra­struktur radikal umstellen

Viele Banken und Ver­mögens­verwalter sehen sich mit der schwie­rigen Aufgabe kon­frontiert, ihr Auf­wands-Ertrags­verhältnis um 15 % oder mehr zu ver­bessern, wenn sie im neuen, digitalen Banking-Zeit­alter bestehen wollen. Die Frage der eigenen Fertigungs­tiefe gewinnt damit an ent­schei­den­der Bedeutung.

Wie Rechen­zentren auf um­fassende Auto­mation umstellen

Während manche Unter­nehmen sich nur zögerlich daran wagen, einzelne IT-Silos zu auto­matisieren, streben andere schon nach holistischer, also ganz­heit­licher Auto­mation. Ein solches Konzept bezieht das komplette Data­center mit ein, das auf diese Weise zum hoch­auto­matisierten Rechen­zentrum werden soll.

Wann Zero Sign-on Passwörter überflüssig macht

Das Passwort-Elend ist ewig dasselbe: Die Anwender werden einfach nicht klüger, die Sicher­heits­maßnahmen dafür umständ­licher. Selbst die Authenti­fizierung per Bio­metrie wackelt. Jetzt sollen Zero-Trust-Systeme und das Smart­phone als Schlüssel das Ende der Ära von Benutzer­name und Pass­wort einläuten.

 

Was RZ-Architekturen mit offenen Schnitt­stellen können

Mit Software-defined Networking (SDN) sind Administratoren nicht mehr an die statische Architektur traditioneller Netz­werke gebunden, sondern können das Netz­werk über offene Schnitt­stellen zentral und dynamisch verwalten. Dies wird erreicht, indem die Kontroll­ebene von der Daten­ebene getrennt wird.

Was Storage-Experten vom Geschäft verstehen

Die Anforderungen an Fach­leute in der Storage-Industrie ver­ändern sich derzeit rasant, denn aktuelle Ent­wicklungen prägen diesen dynamischen Markt. Neue Speicher­technologien, agile IT-Modelle und veränderte Geschäfts­modelle weisen Speicher­spezialisten eine Schlüssel­rolle als Business Enabler zu.

Wann die Fleisch­industrie zur Schlacht­bank geht

Eher früher als später. Nicht­tierische Alter­nativen ziehen Kapital an, und Veggie-Start-ups sammeln Millionen ein. Die Geschäfts­modelle der fleisch- und milch­verarbeitenden Industrien sind damit strate­gisch bedroht – und die sämt­licher Zweige, die bislang als Aus­rüster, Zu­lieferer etc. fungieren.

Wie die Telekom bei IT-Problemen hilft

Technische Probleme stören den routinierten Arbeits­ablauf und können zu Ein­nahme­verlusten führen. Kleine und mittlere Unter­nehmen (KMU) haben oft keine eigene IT-Abteilung, um die Panne schnell zu beheben. Mit der Computer­hilfe Business bietet die Telekom für solche Fälle eine passende Dienstleistung.