Win-Win-Strategie

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sieger zu gleichen Teilen

Von Hans Klumbies

Die Win-Win-Strategie ist ein Problemlösungsverfahren, bei dem beide Verhandlungspartner zunächst ihre unterschiedlichen Interessen darstellen und gegenseitig zu verstehen versuchen. Anschließend suchen sie gemeinsam nach alternativen Lösungen und wählen diejenige aus, die für beide Parteien annehmbar ist. Werden Konflikte in Unternehmen über die Win-Win-Stategie gelöst, gibt es also keinen triumphierenden Sieger und keinen frustrierten Verlierer. Vielmehr bleibt bei beiden Konfliktpartnern das Gefühl, vom anderen respektiert und verstanden worden zu sein. Das hat positive Auswirkungen auf das Betriebsklima, da beide Parteien selbst aktiv zur Konfliktlösung beigetragen haben und das Ergebnis akzeptieren können.

Die Win-Win-Strategie ist aber kein Garant für den Erfolg im Konfliktfall, sondern stellt einige Anforderungen an Kommunikationsfähigkeit und Kompromissbereitschaft:

  • Erstens müssen die Verhandlungsparteien akzeptieren, dass positive zwischenmenschliche Beziehungen ein entscheidender Faktor guter Kooperation sind und ständigen Einsatz an der Beziehungsfront fordern.
  • Zweitens müssen sie bereit sein, nach Lösungen zu suchen und nicht nur die eigenen Interessen gelten zu lassen.
  • Drittens ist ein feinfühliger Umgang miteinander gefragt, denn krisenhafte Situationen im Unternehmen, Zeitdruck sowie Stress erschweren die Zusammenarbeit.

Es lohnt sich für ein Unternehmen in vielen Fällen, die Win-Win-Strategie zu unterstützen, denn die Vorteile sind nicht zu übersehen: Es entsteht ein Klima des Vertrauens und der Verlässlichkeit. Außerdem finden die Konfliktpartner in der Regel tragfähigere und qualitativ höherwertige Lösungen.

Nützliche Links