Mittwoch, 30. Juli 2014

Wer Aus- und Einbau bei der Nacherfüllung zahlt

Wer Aus- und Einbau bei der Nacherfüllung zahlt

Für den Verbrauchsgüterkauf gelten andere Regeln als bei Verträgen zwischen Unternehmen. So umfasst der Anspruch auf Nacherfüllung im B2B-Geschäft nicht die Kosten für die Aus- und Einbauten. Welche (teuren) Folgen das haben kann, zeigt ein aktuelles Urteil zur Sachmängelhaftung, das Sabine Wagner erläutert. Weiterlesen →

Wer Lösegeld an Malware-Erpresser zahlt

Wer Lösegeld an Malware-Erpresser zahlt

Infektionen durch Schadsoftware sind immer unangenehm. Den Rechner zu säubern, dauert oft Stunden, selbst wenn man sicher sein könnte, dass keine Daten entwendet wurden. Noch fieser wird es, wenn sogenannte Ransomware den PC als Geisel nimmt: Nur wer zahlt, kann seinen Rechner (vielleicht) wieder nutzen. Weiterlesen →

Wann eine Firma Kunden die Steuerschuld zahlt

Wann eine Firma Kunden die Steuerschuld zahlt

Es klingt kurios, ist aber wahr: Unter Umständen haftet ein Unternehmen für Beträge, die ein Kunde dem Finanzamt schuldet – nämlich dann, wenn ihr Geschäftsführer dem Geschäftspartner Beihilfe zur Steuerhinterziehung geleistet hat. Sabine Wagner erläutert ein Urteil zum sogenannten Haftungsdurchgriff. Weiterlesen →

Wo Kreative für Netzwerksicherheit sorgen

Wo Kreative für Netzwerksicherheit sorgen

2011 musste RSA erleben, dass selbst Security-Unternehmen nicht vor Hackern sicher sind. Nach dem spektakulären Einbruch stellte der Mutterkonzern EMC das interne IT-Sicherheitsteam völlig neu auf. Mit dabei: Künstler und Musikwissenschaftler. Das bislang erfolgreiche Konzept könnte als Vorbild dienen. Weiterlesen →

Wo Cloud-Dienste offene Lücken lassen

Wo Cloud-Dienste offene Lücken lassen

Deutschland ist notorisch skeptisch, wenn es um die Sicherheit von Cloud-Services geht, besonders seit bekannt ist, dass die NSA keine Grenzen kennt. Dabei gibt es durchaus praktikable Verschlüsselungslösungen und tauglichen Transportschutz. Das Dumme ist nur: Cloud-Dienste brauchen lesbare Daten. Weiterlesen →

Öffentliche Ausschreibungen

Die Online-Vergabe in Thüringen setzt sich durch

Vergabeplattform Thüringen, © Thüringer Finanzministerium

E-Vergabe Thüringen

Über die Thüringer Online-Vergabeplattform wurden im ersten Halbjahr 2014 bereits 827 Ausschreibungen veröffentlicht. Gegenüber dem Vorjahr stiegen die Bekanntmachungen damit um satte 32 %. Allein 684 Ausschreibungen mit einem Wert von über 140 Mio. Euro betrafen den Bereich Hoch- und Straßenbau. Weiterlesen →

Open Education

Genfer Schulen wechseln von Windows zu Ubuntu

Nachdem Microsoft den Support für das bislang verwendete Windows XP eingestellt hatte, migrierten die 170 Primarschulen im Schweizer Kanton Genf zu Ubuntu. Die Schweizer Primarschulen sind vergleichbar den deutschen Grundschulen und umfassen je nach Kanton die Klassen eins bis fünf oder sechs, die in Genf von Kindern im Alter zwischen etwa vier und zwölf Jahren besucht werden. Weiterlesen →

Lebensphasenorientierte Personalpolitik

Demografiefeste Personalarbeit zahlt sich aus

Unternehmen, die Rücksicht darauf nehmen, dass sich die Bedürfnisse ihrer Mitarbeiter je nach Lebenslage und Alter verändern, profitieren davon. Das hat eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) ergeben: Laut IW machten zwei Drittel der Firmen mit einem lebensphasenorientierten Personalmanagement im Untersuchungsjahr 2012 Gewinn; im Schnitt aller Unternehmen waren es lediglich rund 55 %. Weiterlesen →

Vorbestellung ab 27. August

Hamburg bekommt eine eigene Stadt-Level-Domain

Screenshot punkthamburg.de, © Hamburg Top-Level-Domain GmbH

punkthamburg.de

Ab dem 27. August 2014 können sich Hamburger Bürger, Unternehmen und Organisationen für eine neue Internet-Adresse mit der Endung .hamburg registrieren. Die Domain soll für die Hansestadt mehr lokale Identität im Internet schaffen. Mit den neuen Adressen ist die Hansestadt deutscher Trendsetter einer weltweiten Entwicklung, die hin zu lokalen Top-Level-Domains geht, wie sie auch die Metropolen New York, Paris und Berlin nutzen. Weiterlesen →

Projekt LiMux

München spart mit Open Source über 10 Mio. Euro

Die Stadt München hat durch die Umstellung auf Open-Source-Software bisher mehr als 10 Mio. Euro gespart. Diese Zahlen nennt eine neue Fallstudie von Canonical, der Firma hinter der Linux-Distribution Ubuntu. Der Wechsel hat bis zum August 2013 Kosten in Höhe von etwa 23 Mio. Euro verursacht; das Upgrade auf Windows 7 und neue Versionen von MS Office wären dagegen mit rund 34 Mio. Euro deutlich teurer gekommen, so die Berechnungen der Projektverantwortlichen. Bis 2012 habe man allein 6,8 Mio. an Lizenzkosten vermieden. Weiterlesen →

Werkzeugkasten Erwachsenenbildung

LeWel Up Toolkit soll lehren, lernen zu lernen

Toolkit LeWel Up – Lernen lernen in der Erwachsenenbildung, © DIE

Kostenfreier Download

Betriebliche Weiterbildung wird immer wichtiger. Wenn die Schulzeit aber schon einige Zeit zurückliegt, tun sich viele Erwachsene mit dem Lernen schwer. Das EU-Projekt LeWel Up hat nun einen Werkzeugkasten für Kursleiter, Trainer und Dozenten in der Erwachsenenbildung entwickelt. Er soll zeigen, wie man anderen beibringen kann, „richtig“ zu lernen. Weiterlesen →

Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen

BGA übt harte Kritik an der Großen Koalition

Gerhard Handke, BGA

Sommerzeit, Zeugniszeit – wie gut war die bisherige Arbeit von Schwarzrot aus Sicht der Wirtschaft? Wir fragten Gerhard Handke, seines Zeichens Haupt­ge­schäfts­füh­rer beim Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA). Sein Fazit fällt verheerend aus: Man habe sich in Berlin gescheut, die wirklich wichtigen Aufgaben anzupacken. Mehr noch: Einige Weichenstellungen gefährden seiner Ansicht nach sogar die wirtschaftliche Zukunft des Landes. Weiterlesen →

Anzeige
MittelstandsWiki 13
Dieses E-Book können Sie kostenlos haben, wenn Sie einen unserer Newsletter abonnieren ;-)
 1 2 3 4 ... 1398 »