Vista kommt mit Sidebar und 14 Gadgets

Mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows Vista soll der typische Startbutton aus der Taskleiste verschwinden. Er werde durch einen runden Knopf mit Windows-Fahne ersetzt, berichtet die Computerzeitschrift PC Professionell. Wenn man Vista beenden will und Windows sowie das Symbol für Herunterfahren klickt, lege sich Vista nur schlafen. Für das komplette Abschalten müsse man künftig das Pulldown-Menü daneben wählen und Shut Down.

Ein Blickfang sei dagegen die neue Sidebar in Vista. Sie diene als Umgebung für winzige Programme (Gadgets), die meist im Hintergrund Webdienste anzapfen. 14 Gadgets liefere Microsoft mit, darunter Notizzettel, CPU-Auslastungsanzeige, Diashow und RSS-Viewer. Praktisch sei, dass die Gadgets auch außerhalb der Sidebar funktionieren. Einfach mit gedrückter Maustaste ein Minitool auf den Desktop ziehen. Über das Kontextmenü blenden die Gadgets ihre Einstellungsmöglichkeiten ein. Zusatzfunktionen sollen Entwickler über microsoftgadgets.com bereitstellen.

Farblaser kostet nur 1,85 Cent pro Seite

Tintenstrahler sind nur auf den ersten Blick günstiger als Laser-Multifunktionsgeräte. Berücksichtige man alle Folgekosten beim Drucken, Kopieren, Scannen und Faxen, schwindet der Unterschied, ergab ein Vergleich der Computerzeitschrift PC Professionell. So koste eine Farbseite bei einem Tintenstrahldrucker im günstigsten Fall 5,9 Cent, bei einem Farblaser aber nur 1,85 Cent. Wenn der Druckkopf nach längerer Standzeit eingetrocknet ist, seien meist mehrere Reinigungsläufe nötig, bis der Drucker wieder läuft. Doch jeder Reinigungslauf verschwende Tinte und treibe somit den Seitenpreis weiter in die Höhe.

Auch in der Verarbeitungsqualität überzeugen die Testgeräte – ein deutlicher Unterschied
zu den Tintenstrahlern, bei denen besonders in der 100- bis 150-Euro-Kategorie an der Verarbeitung gespart wird. Von den Farblaser-Multifunktionsgeräten machte keines den Eindruck, als ob es dem Büroalltag nicht gewachsen wäre. Die Garantiezeiten und der Service sind je nach Hersteller an deren Farblaser-Druckern angelehnt.

Testsieger wurde der Brother MFC-9420CN, der sich sich als Allrounder im Test bewies. Vor allem wegen der niedrigen Betriebskosten von 1,85 Cent pro Farbtextseite mit fünf Prozent Deckung empfehle er sich als idealer Drucker fürs Büro und für zu Hause. Attraktiv für ein 4-in-1-Gerät sei außerdem der Preis von 1200 Euro. Die Budget-Empfehlung der Redaktion bekam der Epson Aculaser CX11NF (785 Euro). Besonders überzeugte die gute Fotodruckqualität. Die Folgekosten von 3,46 Cent pro Farbtextseite waren die zweitbesten im Test.

Loudblog erleichtert Vorstellung von Podcasts

Mit einer speziellen Software soll die Veröffentlichung von Podcasts sehr vereinfacht werden, berichtet das Fachmagazin Internet Professionell. Die Blogsoftware “Loudblog” biete dafür eine ganze Reihe von nützlichen Applikationen. Der Student Gerrit van Aaken soll es im Rahmen seiner Diplomarbeit, eingereicht an der Fachhochschule Mainz, entwickelt haben: »Audio-Blogging und Podcasting on your PHP-Server«.

Loudblog weist viele Ähnlichkeiten mit klassischen Weblog-Applikationen wie zum Beispiel WordPress auf. Der Unterschied: Nicht das geschriebene Wort steht im Vordergrund, sondern die Sendung. Die Textinhalte dienen nur als eine Art Bildunterschrift für den bereitgestellten Podcast. Entsprechend unterentwickelt ist die Ausgestaltung in Sachen Wysiwyg. Für die Bereitstellung des Audio-Materials gibt es drei Wege: Man kann es via Browser direkt von dem lokalen PC, auf dem es produziert wurde, hochladen, es aus einem per FTP beschickten Ordner auf dem Server übernehmen oder auf einen im Web vorhandenen Fundus zurückgreifen.

Google erweitert Service um Suchbegriffe

Der Suchmaschinenprimus bietet mit Google Trends (www.google.com/trends) einen weiteren neuen Service. Statt sich nur die Top-Suchbegriffe eines Monats oder eines Jahres aufzulisten zu lassen, kann der Anwender die Statistiken der Suchmaschine nun selbst durchsuchen, schreibt das Fachmagazin Internet Professionell. Damit könne man genau sehen, wie sich die Popularität einzelner Suchbegriffe im Lauf der Zeit entwickelt hat oder wo und in welchen Sprachen am häufigsten
danach gesucht wurde. So lasse sich genau analysieren, wann neue Produkte und Trends wie Firefox, Flickr oder Podcasts auftauchten. Ebenso werde deutlich, wie lange andere brauchten, um durchzustarten, etwa Wikipedia oder das Web 2.0. Auch das schwindende Interesse an altgedienten Programmen wie Netscape lässt sich ablesen.

Werbung investiert in Weblogs und Podcasts

Werbeschaltungen in Weblogs, Podcasts und RSS-Newsfeeds werden immer populärer: So konnten 2005 die Investitionen in diesem Umfeld um 198 Prozent gesteigert werden, schreibt das Fachmagazin Internet Professionell unter Berufung auf amerikanische Studien. Insgesamt seien im vergangenen Jahr rund 20,4 Millionen Dollar investiert worden. Für 2006 werde eine weitere Steigerung auf knapp 50 Millionen Dollar erwartet. Dabei hätten Weblogs die Nase eindeutig vorn. Auf diesen Werbekanal entfielen über 75 Prozent der Ausgaben. 3,1 Millionen Dollar würden für Produkthinweise in Podcasts ausgegeben. Bescheidene 650.000 Dollar sollen in Werbung in RSS-Feeds investiert worden sein.

Problematische Limiteds werden öffentlich gelistet

Alle 14 Tage erscheinen in London Schwarze Listen des englischen Handelsregisters mit Unternehmen, die entweder aus dem Handelsregister gelöscht wurden oder binnen drei Monaten gelöscht werden sollen, weil schwere Verstöße gegen englisches Recht vorliegen. Ein Viertel davon sind deutsche Limiteds. Weiterlesen →

Berater setzen auf Auslandsmärkte in der EU

Das Deutsche Institut für kleine und mittlere Unternehmen (DIKMU) in Berlin befragte im Rahmen der Studie »Trends und Perspektiven in der Beratung von KMU« rund 2000 Berater in Deutschland zu den in Zukunft wichtigsten Beratungsthemen sowie den aktuellen Consulting-Trends von kleinen und mittleren Unternehmen. Das Ergebnis: Gestiegener Wettbewerbsdruck, sinkende Honorare und eine zunehmende Internationalisierung kennzeichnen die Situation. Weiterlesen →

IT-Sicherheit bietet höchste Wachstumschancen

Gestern legten in Berlin TNS Infratest und das Institute for Information Economics (IIE) ihren 9. Fakten- und 6. Trendbericht »Monitoring Informationswirtschaft 2006« vor. Für die Experten ist das Thema »IT-Sicherheit« der überragende Wachstumsmotor für die Informations- und Kommunikationstechnik-Branche im laufenden Jahr. Sicherheits-Hardware, Software und Dienstleistungen lassen danach Wachstum sowohl für den Bereich »IT in den Unternehmen« als auch für die »Sicherheit im Internet« erwarten. Internet-Telefonie, Medien-Konvergenz und Radio Frequency Identification (RFID) bieten gleichfalls weit überdurchschnittliche Wachstumschancen. Die Unternehmen blickten so optimistisch in die Zukunft wie zuletzt 2001/2002. Weiterlesen →

Unternehmer diskutieren drei Jahre Limited-Erfahrungen

Ist die Limited »die bessere GmbH« oder werden hier von den Beratungsagenturen Risiken vertuscht, die von den Unternehmern leichtfertig übersehen werden? Bietet sie tatsächlich das Potential für kriminelle Machenschaften, auf das von Kritikern immer wieder hingewiesen wird und das viele Banken und Verwaltungen zu großer Zurückhaltung bewegt? Weiterlesen →

Anzeige
Kommunikation 2013-Q4
Dieses E-Book können Sie kostenlos haben, wenn Sie einen unserer Newsletter abonnieren ;-)
 « 1 ... 1284 1285 1286 ... 1406 »