Berater-Verein startet ‘Du bist deutscher Mittelstand’

Auf den ersten Blick riecht die Initiative „Du bist deutscher Mittelstand“ des Bundesverbands Deutscher Mittelstandsberater e.V. (BVDM) nach einer Trittbrettaktion, die sich an die Kampagne „Du bist Deutschland“ anhängt. Beim Besuch der Homepage der Initiative ist man allerdings durchaus angenehm überrascht. Keine schrillen Töne, dafür die lobenswerte Idee, die wirtschaftlichen Leistungen des deutschen Mittelstandes deutlicher herauszustellen und beim allzu oft fragmentiert agierenden Mittelstand endlich ein Wir-Gefühl zu schaffen. Weiterlesen →

Kleine Unternehmen im Osten kooperieren mit Unis

Welche Strategien nutzen erfolgreiche KMU in den Neuen Bundesländern? Dieser Frage haben sich die Soziologen um Prof. Dr. Rudi Schmidt von der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Instituts für praxisorientierte Sozialforschung & Beratung gewidmet. Sie befragten mehrere Hundert Unternehmen in Ostdeutschland und erarbeiteten die Studie “Innovation durch Kooperation und Fachkräfteentwicklung, Strategien zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der ostdeutschen KMU”. Die Studie nennt drei Kernstrategien: Weiterlesen →

Google antwortet erneut mit persönlicher Mail

Diesmal ging es nicht wie am 14. Februar 2006 um die Aufnahme einer meiner Websites in die Schatzkammern der populärsten Suchmaschine der Welt, sondern um die Weigerung seitens Google, mich als Publisher für Adsense-Anzeigen zuzulassen. Damit andere vom Pech verfolgte Webmaster Hoffnung schöpfen und von meiner Erfahrung lernen können, fasse ich den Vorgang kurz zusammen. Nach der Anmeldung meines privaten Blogs, den ich damals noch bei Blogger.Com pflegte, erhielt ich am 21. Februar zunächst eine frustrierende Antwort:

… Bei der Überprüfung Ihrer Bewerbung haben unsere Experten festgestellt, dass sie die Kriterien für unser Programm nicht erfüllt. Aus diesem Grund können wir Sie nicht in unser Programm aufnehmen.

Wir haben bestimmte Richtlinien festgelegt, die nach unserer Auffassung dazu beitragen, die Effektivität von Google-Anzeigen zu gewährleisten, und zwar sowohl für unsere Website-Publisher als auch für unsere Inserenten. Wir prüfen alle Publisher und behalten uns das Recht vor, Bewerbungen abzulehnen …

Einen Monat später versuchte ich es mit einer größeren Website, für die ich jedoch am 11. März ebenfalls eine Absage erhielt. Da es im Januar zu einem technischen Maleur auf einer anderen Website von mir gekommen ist und im Dezember vergangenen Jahres eine benachbarte Firma mit der gleichen Geschäftsadresse aus dem Adsense-Programm ausgeschlossen wurde, vermutete ich einen unglücklichen Zusammenhang und schrieb an Google: Weiterlesen →

Die Preisträger der Mittelstandsförderung stehen fest

Sage und schreibe 45.000 Unternehmen und Handwerksbetriebe haben sich seit Juli 2005 bis Ende Januar 2006 auf der Website Mittelstandsförderung 2005 über die Initiative “Arbeiten wie die Besten” informiert. Von 2400 Bewerbern wurden 700 für eine Förderung ausgewählt. Diese Zahlen sollen die des Vorjahres übertroffen haben und zeigen “den großen Bedarf an Unterstützung, den kleine und mittlere Unternehmen bei der Einführung moderner IT-Werkzeuge und der Nutzung professioneller Dienstleistungen haben”, betont Gastgeber Peter Dewald, Geschäftsführer der Sage Software und Hauptinitiator der Mittelstandsförderung. Weiterlesen →

Mangelhafte IT-Sicherheit verteuert Kredite

Mitte Februar hat das Bundeskabinett einen Gesetzesentwurf zur Umsetzung der Banken- und Kapitaladäquanzrichtlinie nach Basel II beschlossen. Diese werten die IT-Sicherheit als Bestandteil der zu berücksichtigenden operationalen Risiken eines Kreditnehmers. In der Praxis bedeutet das, dass ab 1. Januar 2007 mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen im IT-Bereich (z. B. veralteter Virenschutz, mangelhafte Rechteverwaltung) als Risiken betrachtet werden und das Rating verschlechtern. Das wiederum führt zu erhöhten Kosten für Kredite, eventuell sogar zum Verlust der Kreditwürdigkeit. KMU-Kredite unter 1 Million Euro sollen zwar geringeren Anforderungen unterliegen und von den Banken einem Retail-Portfolio zugeschlagen werden. Das ist aber kein Muss. Sicher werden Banken mangelhafte IT-Strukturen auch bei KMU negativ bewerten. Weiterlesen →

EU bietet Datensammlung europäischer Unternehmen

Das Statistikamt Eurostat hat eine aktuelle 400-seitige Publikation „European Business – Facts and figures“ mit Zahlen und Fakten von 1995 bis 2004 zu den verschiedenen Wirtschaftszweigen der EU zum Download veröffentlicht (14,3 MByte, PDF-Format, englischsprachig). Das umfangreiche Zahlenwerk ist nach Angaben der EU-Kommission die wichtigste Referenz über europäische Unternehmen. Es vermittelt ein umfassendes Bild von Struktur, Entwicklung und Charakteristik dieser Unternehmen und ihres Tätigkeitsspektrums, von der Energiewirtschaft über den Bergbau bis hin zu den Kommunikations- und Informationsdiensten und Medien. Berücksichtigung finden auch KMU. Die Datensammlung ist für alle in der EU tätigen Unternehmen ein nützliches Nachschlagewerk. Sie kann  auf der Website von Eurostat für 30 Euro auch als gedrucktes Exemplar mit CD-ROM bestellt werden. (ml)

Apple öffnet sich für Windows auf Intel-Macs

Viele Kreative, Werbeagenturen und  grafische Betriebe, meist Selbstständige und KMUs mit knapper Kasse, stöhnen seit vielen Jahren, wenn es um die Computer-Infrastruktur geht. Einerseits ist in diesen Branchen der Mac inoffizieller Standard, andererseits gibt es für viele Zwecke unter Windows preiswertere Software, z. B. für Faktura und Buha. Manche Software existiert sogar nur für Windows. Weiterlesen →

Anzeige
MittelstandsWiki 13
Dieses E-Book können Sie kostenlos haben, wenn Sie einen unserer Newsletter abonnieren ;-)
 « 1 ... 1296 1297 1298 ... 1402 »