Preisvergleichsdienste nützen dem Fachhandel

Professionelle Preisvergleicher im Internet sind vielleicht besser als ihr Ruf. Der Branchendienst für Internet-Profis, Internet World Business, berichtet in seiner Ausgabe 14/2005 über eine Untersuchung, wonach die Nutzer entsprechender Plattformen in größerer Schopping-Laune seien und beim Kauf von Elektronikprodukten mehr Geld ausgeben würden als Nichtnutzer. Darüber hinaus wandere "die Kaufkraft über Preisvergleichseiten vom Elektrogroßmarkt hin zum Fachhandel", wird Johannes Cech, der Autor einer Studie des Instituts für Marketing-Management der Wirtschaftsuniversität im Auftrag von Geizhals.AT in Wien zitiert. Damit sei das Vorurteil widerlegt, Preisvergleichsdienste saugen die Kaufkraft von Fachhändlern ab.

Anzeige
© Heise Business Services

Das hindert amerikanische Unternehmen nicht daran, "deutschen Preisvergleichsportalen den Kampf anzusagen". 10 Seiten weiter berichtet die Zeitung in einem interessanten Gespräch mit Scott Macon, dem Europa-Chef von Shopzilla über eine der größten Produktsuchmaschinen der Welt, die den Erzrivalen Shopping.com im Umsatz überrundet habe und seit November in Deutschland aktiv ist.