Suchbegriffe müssen zur Zielgruppe passen

Damit Suchmaschinen die eigene Website finden, müssen die Suchbegriffe den möglichen Fragen der potenziellen Besucher angepasst sein. Sehr spezielle Fachbegriffe oder seltene Produktbezeichnungen führen häufig ins Leere und bringen nur wenig Klicks. Auch wer zum Beispiel nach jahrelangem Medizinstudium stolz auf sein Wissen ist, wird dennoch potenzielle Kundschaft eher mit den Worten „Nasen-OP“ statt „Rhinoplastik“ gewinnen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Außerdem sollte man seinen Webauftritt für Suchbegriffe, die aus mehreren Wörtern bestehen, optimieren. Für ein Angebot mit Gebrauchtwagen in Köln eignet sich der Begriff »Auto« höchstwahrscheinlich nicht so sehr. Websurfer, die nach »Auto« suchen, können an Neuwagen, Versicherungen, Zeitschriften oder ganz anderen Dingen interessiert sein. Effektiver dagegen ist ein Begriff wie »Gebrauchtwagen« oder noch besser »Gebrauchtwagen Köln«. Je mehr man sich in die Lage der Surfer und ihre Suche versetzt, umso größer werden die Treffer sein (Quelle: Internet Professionell 3/06).