Farblaser verträgt maximal 34 Grad Celsius

Okis Farblaserdrucker vom Typ 5600 zum Preis von 645,00 Euro mache bei einer Zimmertemperatur von 34 Grad schlapp. Nach nur zwei oder drei gedruckten Seiten erscheine im Display die Meldung »Optimizing Temp« und der Drucker lege erst einmal für zwei bis drei Minuten eine Verschnaufpause ein.

Anzeige
© Heise Business Services

Dass dies ein generelles Problem der Modellreihe sei, zeige der vergleichende Test eines zweiten Geräts, der mit demselben Ergebnis endet, berichtet die Computerzeitschrift PC Professionell. Laut Datenblatt müsse der Drucker zwischen 10 und 32 Grad betrieben werden, die empfohlene Temperatur betrage sogar nur 17 bis 27 Grad. Werde dem Drucker die passend kühle Umgebungstemperatur geboten, spiele der Oki seinen Geschwindigkeitstrumpf aus:

Ein schnellerer Drucker war bisher nicht im PC Professionell-Labor. Auch der Service mit der Vor-Ort-Garantie und die Druckqualität konnten sich sehen lassen. Allerdings: Sobald eine der Farben leer ist, verweigert das Gerät den Druck. Erst nach einem Wechsel geht es weiter. Ärgerlich, denn die angebotenen Toner reichen laut Hersteller für 4000 Seiten Schwarz-, aber nur für 2000 Seiten Farbdruck (Quelle: PC Professionell).