Qualität der Büroausstattung bestimmt Arbeitsleistung

In den meisten mittelständischen Unternehmen dominieren längst Büroarbeitsplätze, besonders in den Dienstleistungsbranchen. Glaubt man den Experten des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), könnte die Arbeitsleistungen in diesen Unternehmen besser sein. Die durchschnittliche Produktivitätsrate in deutschen Büros liegt bei lediglich 60,7 Prozent. So lautet ein Zwischenergebnis eines kostenlosen Bürotests, den das Institut seit rund einem Jahr im Internet durchführt und an dem man derzeit noch (mit sofortiger Auswertung) teilnehmen kann.

Anzeige

Mehr als 3000 Beschäftigte haben sich bisher an dem „Office Excellence Check“ beteiligt, der dem Anwender die Möglichkeit zur umfassenden Analyse der eigenen Arbeits- und Bürosituation bietet.

Eine weitere Erkenntnis der Untersuchung lautet: Auch bei der Arbeitsplatzgestaltung (z.B. Möblierung, Klima- oder Lichtverhältnisse) gibt es offensichtlich einen Nachholbedarf. Hier wurde ein Durchschnittswert von 60,2 Prozent ermittelt. Belegt wurde ferner ein starker Zusammenhang zwischen Büro-Gestaltung und Arbeitsleistung: Bei einer optimalen Gestaltung des Büros sind Produktivitätssteigerungen von bis zu 36 Prozent möglich.

Die Untersuchung einzelner Gestaltungsfaktoren ergibt folgendes Bild: Den größten positiven Einfluss auf die Arbeitsleistung hat ein Büro, das jede Art von Kommunikation mit den Kollegen etwa durch spezielle Räume für Meetings oder Projektarbeit bestmöglich unterstützt. Auf einer Einfluss-Skala von Null bis 0,25 wurde hier ein Wert von 0,19 erreicht. Ebenfalls hoch bewertet wurde eine bewusst geplante Büroform, die auf die Tätigkeitsanforderungen abgestimmt ist (0,16). Schließlich spielt auch die ergonomische Qualität besonders von Bürostuhl und Schreibtisch eine große Rolle (0,11). Insgesamt gesehen nicht ganz so wichtig für die Produktivität in deutschen Büros sind offenbar gute Bedingungen für konzentriertes Arbeiten sowie Möglichkeiten, sich zurückziehen und kurzzeitig erholen zu können (jeweils 0,03).

Der „Office-Excellence-Check“ wurde vom Fraunhofer IAO im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Büroarbeit (INQA Büro) entwickelt. Hinter der Initiative steht die Überzeugung, dass durch die Förderung von Wohlbefinden und Kreativität im Büro die Produktivität der Mitarbeiter und der Erfolg des Unternehmens steigen und somit Standort und Arbeitsplätze gesichert werden. „INQA Büro“ ist Teil der nationalen Initiative „Neue Qualität der Arbeit„. (INQA/ml)