Saisonale Zunahme der Arbeitslosen sehr gering

Die Zahlen für Arbeitslose im Dezember liegen laut Monatsbericht Dezember der Bundesagentur für Arbeit (BA) um rund 12.000 höher als im November, stiegen damit allerdings erheblich weniger stark an, als im Vorjahresmonat (+74.000). Noch in den Jahren 2002 bis 2004 lag der saisonale Anstieg bei durchschnittlich 179.000 Personen. Rechnet man die saisonale Schwankung heraus, ergibt sich laut BA sogar ein Rückgang der Arbeitslosenzahl um 108.000 Personen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Nach heute bekannt gegebenen Zahlen des Statistischen Bundesamtes waren im November 2006 sogar 418.000 (+ 1,1%) Personen mehr erwerbstätig als im gleichen Monat des Vorjahres. Die Zahl der Erwerbslosen lag um 500.000 (– 14,4%) unter dem Vorjahresstand. Der Arbeitsmarkt profitierte vom anhaltenden konjunkturellen Aufschwung und von außergewöhnlich milden Wetterverhältnissen. Im November 2006 erreichte die Erwerbstätigkeit damit den höchsten Stand seit sechs Jahren, die Erwerbslosigkeit den niedrigsten Wert seit fünf Jahren.

Die positive Entwicklung der Beschäftigungszahlen wird zu einem großen Teil vom Anstieg im Bereich der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung getragen. Die Erwerbstätigenquote lag mit 70,7% um 1,7 Prozentpunkte höher als im Vorjahresmonat November 2005 und somit nach wie vor über dem Beschäftigungsziel der Europäischen Union von 70%.

Im Vergleich zum Vormonat Oktober 2006 stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 74.000 Personen (+ 0,2%). Saisonbereinigt lag die Zahl der Erwerbstätigen im November des vergangenen Jahres um 46 000 höher als im Vormonat Oktober.

Der Anteil der Unterbeschäftigten ist nach Ergebnissen der monatlichen Telefonerhebung „Arbeitsmarkt in Deutschland“ des Statistischen Bundesamtes gegenüber dem Vorjahresmonat November 2005 um 0,4 Prozentpunkte gestiegen. 13,0% der Erwerbstätigen gaben im November 2006 an, bei entsprechender Anpassung der Bezüge gerne ihre Arbeitszeit erhöhen zu wollen und dafür auch kurzfristig zur Verfügung zu stehen.

Die Zahl der Erwerbslosen, das heißt der aktiv Arbeitssuchenden ohne jegliche derzeitige Erwerbstätigkeit, lag im November 2006 nach der Telefonerhebung bei 3,0 Millionen Personen und damit um 500.000 (– 14,4%) niedriger als im Vorjahresmonat November 2005. Die Erwerbslosenquote, gemessen als Anteil der Erwerbslosen an den Erwerbspersonen insgesamt, fiel im November mit 7,0% um 1,2 Prozentpunkte niedriger aus als ein Jahr zuvor.

Der Monatsbericht der Bundesagentur für Arbeit für Dezember kann im Internet als PDF-Datei abgerufen werden. (BA, Statistisches Bundesamt/ml)