Bereits 500 Firmen mit Familiensinn vernetzt

Je größer der Mangel an Fachkräften zu werden droht, desto mehr Unternehmen erkennen, dass sie Mitarbeitern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern müssen, um ausreichend qualifiziertes Personal zu finden und zu halten. Das zeige die große Resonanz auf das Netzwerk „Erfolgsfaktor Familie„, so der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK).

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Mit dem Beitritt des IT-Dienstleisters Datev erreichte das von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen und DIHK-Präsident Ludwig Georg Braun initiierte Netzwerk bereits nach vier Monaten die Fünfhundertermarke. Etwa die Hälfte der Mitgliedsunternehmen haben unter 50 Mitarbeiter, jeweils 20% sind Institutionen aus der öffentlichen Verwaltung oder Betriebe des produzierenden Gewerbes. Bis Mitte des Jahres soll das Netzwerk auf 1000 Mitglieder anwachsen, lautet das ehrgeizige Ziel des DIHK. Um das zu erreichen, werden kleine und mittlere Unternehmen besonders intensiv umworben. „Sie tun oft mehr als bekannt ist, brauchen aber andere Unterstützungsangebote“, betont Netzwerkbüroleiterin Sofie Geisel.

Der Erfahrungsaustausch unter den beteiligten Unternehmen findet per Internet statt. Die Mitgliedschaft ist übrigens kostenlos. Eine Anmeldung ist ebenfalls über das Internet möglich. (DIHK/ml) ENGLISH