Gastgewerbe im April schwächer

Der Umsatz des deutschen Gastgewerbes lag im April 2007 nominal um 1,3% höher, real um 1,3% niedriger als ein Jahr davor im April 2006. Im Vergleich zum Vormonat März 2007 sank der Umsatz im Gastgewerbe im April 2007 nach Kalender- und Saisonbereinigung um nominal 0,4% und real 0,6%.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, erzielte nur das Beherbergungsgewerbe im April 2007 nominal und real höhere Umsätze als im Vorjahresmonat (nominal + 5,1%, real +2,6%). Die Kantinen und Caterer inklusive Lieferanten der Fluggesellschaften, lagen nominal um 1,2% über den Umsätzen des Vorjahresmonats, real wurde aber 1,5% weniger als im April 2006 abgesetzt. Nominal und real unter den Umsatzwerten des Vorjahresmonats blieb das Gaststättengewerbe (nominal -1,1%, real -3,9%).

Von Januar bis April 2007 setzte das Gastgewerbe nominal 1,3% mehr und real 1,3% weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum um. (Statistisches Bundesamt/ml)