Mitarbeiter-Selbstbedienung macht Spaß

Mit Selbstbedienung sind natürlich keine Griffe in die Ladenkasse gemeint, sondern Employee Self Services (ESS), also elektronische Angebote, Zeitkonten, Reisekostenabrechnungen oder Urlaubsanträge am Arbeitsplatz per Computer selbst auszufüllen. Das spart dem Unternehmen einerseits Aufwand und Kosten und überträgt den Mitarbeitern andererseits mehr Eigenverantwortung.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

ESS findet deshalb großen Zuspruch. Zu diesen Ergebnissen kommt jedenfalls eine Erhebung des Softwarehauses HRworks unter fast 200 ESS-Anwendern. Das Unternehmen bietet ESS-Lösungen an.

Etwa jedes zweite befragte Unternehmen plant laut Umfrage für die Zukunft einen weiteren Ausbau der Selbstbedienungsfunktionen, während 36 % gegenwärtig keinen zusätzlichen Bedarf sehen. Den Angaben der befragten Personalverantwortlichen zufolge wird mit den ESS-Lösungen durchschnittlich ein Zeitvorteil von 29% gegenüber den vorherigen Verfahren erreicht.

Gleichzeitig sind bei den betreffenden Prozessen die Kosten im Mittel um 27% gesunken. Dieser Effekt resultiert nach Meinung des Unternehmens daraus, dass in den Personalabteilungen der früher notwendige Zwischenschritt mit manueller Übernahme der papierbasierten Informationen entfällt. Auch die Fehlerquote habe sich in den Prozessen um fast ein Viertel reduziert, ebenso sei eine größere Transparenz der Abläufe entstanden.

Auch bei den Mitarbeitern findet das Selbstbedienungsprinzip eine positive Zustimmung. So sprechen 57% der Personalleiter von einer durchgängig hohen und der Rest von einer überwiegend positiven Akzeptanz auf der Mitarbeiterseite. Lediglich in 13% der Unternehmen gibt es eine nennenswerte Zahl an Benutzern, die sich mit den ESS-Lösungen nicht gut anfreunden können.

Das Unternehmen rechnet mit einer steigenden Akzeptanz von ESS in deutschen Unternehmen. Nach konservativer Hochrechnung einer voran gegangenen Erhebung von HRworks verwenden bereits über 2,5 Millionen Mitarbeiter in Deutschland Employee Self Services. Beobachtungen der Entwicklung in den USA lassen die Prognose des Utnernehmens realistisch erscheinen. ( HRworks/ml)

Befragungsergebnisse

Wie quantifizieren Sie den Nutzen Ihrer ESS-Lösung/en?

  • Zeitersparnis von: 29%
  • Kostenreduzierung von: 27%
  • geringere Fehlerquote von: 24%
  • höhere Transparenz der Prozesse um: 22%

Auf welche Akzeptanz stoßen die Selbstbedienungsfunktionen bei den Mitarbeitern? (siehe Grafik)

  • durchgängig positive Akzeptanz: 57%
  • überwiegend positive Akzeptanz: 30%
  • kritische Benutzer in nennenswerter Zahl: 13%

Planen Sie einen weiteren Ausbau Ihrer ESS-Lösungen?

  • ist fest geplant: 19%
  • voraussichtlich: 27%
  • noch ohne Planungen: 18%
  • kein weiterer Bedarf: 36%