Zwei Xeon-Server mit dedizierten Netzteilen in einer Höheneinheit

Das nur 1HE ausnutzende Gehäuse des neuen ICO Twinservers beherbergt gleich zwei komplett voneinander getrennte Xeon-Server mit getrennten Netzteilen. Die Innovation sei außer für Hoster auch für Small-Business-Kunden interessant.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Das Design des Servers nutze modernste Komponenten geschickt aus, so dass wenig Abwärme ensteht. Auf starke Kühlung kann verzichtet werden, was für 1HE-Server eher untypisch ist. Dies führt zudem zu einem niedrigen Stromverbrauch, ohne dass Abstriche bei der Leistung gemacht werden.

Die 699 mm x 428 mm x 43,6 mm messenden Twinserver beherbergen zwei dedizierte Systeme in einem 1HE-Chassis, ein 275-Watt-Netzteil pro Seite und sieben Gehäuselüfter. Jedes der voneinander unabhängigen Systeme verfügt über einen Intel-S3000-Chipsatz, einen Intel-Xeon-Prozessor 3040, 1024MB DDR2 FSB667 unbuffered ECC-Arbeitsspeicher, eine 250GB-3,5″-SATA-2-Festplatte (optional: zwei 2,5″-Festplatten mit RAID-0/1-Support), PCI-Express x8 Low-Profile über Riser-Karte, eine ATI-ES1000-Grafik mit 16 MB Speicher sowie Intel Active Management Technology (AMT).

Der ICO Twinserver ist in der Grundkonfiguration für 1999 Euro erhältlich (Quelle: ICO/rgn).