Gesetzesanforderungen bezüglich E-Mail-Signaturen erfüllen

Durch serverseitige Signaturen kann der Axigen Mail Server 4.0 laut Anbieter die geforderten Geschäftsangaben jeder ausgehenden Mail anfügen, um die Gesetzesvorgaben zu erfüllen.

Anzeige
© Heise Events

Die auf dem Server hinterlegten Signaturen können für jede verwendete Domain individuell konfiguriert werden. Durch die zentrale Lösung können nur Administratoren, nicht aber einfache Anwender Einfluss auf die Signaturen nehmen. Eine Änderung, Löschung oder ein Vergessen der Signatur kann somit vermieden werden. Bei dem Axigen Mail Server soll es sich um eine Multiplattformarchitektur handeln, die auf zahlreichen Linux-Distributionen, BSD, Solaris und PowerPC-Umgebungen integriert werden könne.

Die erste Version von Axigen wurde laut Anbieter im September 2005 im Rahmen der LinuxWorld Expo in London vorgestellt. Weltweit sollen 500.000 Mailkonten auf Axigen Server laufen. Dabei bietet die Lösung eine einheitliche Umgebung für SMTP/POP/IMAP sowie eine mehrsprachige Web-Oberfläche. Nähere Informationen sind unter www.axigen.com zu finden (Quelle: Hüwe Stephan EDV-Lösungen/OSC).