Produktion im Produzierenden Gewerbe im Plus

Laut Bundeswirtschaftsministerium ist die Produktion im Produzierenden Gewerbe im Mai preis- und saisonbereinigt um 1,9% gestiegen. Basis sind Vorabzahlen des Statistischen Bundesamts. Die Produktion war noch im Vormonat April um 2,1% zurückgegangen. Die Steigerung ist vor allem einer Belebung der Produktion in der Industrie zu verdanken (+2,3%). Die Produktion im Bauhauptgewerbe erhöhte sich nur leicht um 0,3%.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Im Zweimonatsvergleich (April/Mai gegenüber Februar/März) ging die Gesamterzeugung im Produzierenden Gewerbe um 1,0% zurück. Dämpfend wirkte sich vor allem der kräftige Rückgang der Erzeugung im Bauhauptgewerbe um 8,5% aus. Die industrielle Erzeugung war nur leicht rückläufig (-0,8%). Im Dreimonatsvergleich (März/April/Mai gegenüber Dezember/Januar/ Februar) nahm die Industrieproduktion dagegen weiter zu (+0,7 %). Die Abnahme im Zweimonatsvergleich ging auf Produktionsrückgänge bei den Vorleistungs- und Investitionsgüterproduzenten zurück (-1,3% bzw. -1,0%). Die Konsumgüterhersteller erhöhten dagegen ihren Ausstoß um 0,5%.

Das Vorjahresniveau überschritt die Erzeugung im Produzierenden Gewerbe im April/Mai arbeitstäglich bereinigt um 4,3%. Während die Industrieproduktion weiter deutlich über dem Stand des Vorjahres notierte (+5,8%), lag die Erzeugung im Bauhauptgewerbe erstmals wieder darunter (-2,2%).

Weitere Details stehen per Download im Internet auf der Website des Bundeswirtschaftsministeriums zur Verfügung. (BMWi/ml)