Thin Clients sollen Kosten einsparen

Laut der Igel Technology GmbH soll es sich auch für Kleinunternehmen mit weniger als zehn Arbeitsplätzen lohnen, vom Personal Computer auf Server-based Computing umzusteigen.

Anzeige
Webcast Fortinet 28.5.2020

Thin Clients und Server-based Computing (SBC) sollen durch geringere Administrationskosten, längere Lebensdauer und einen geringeren Stromverbrauch für Einsparungen von über 50 % sorgen können. In einem Praxistest habe sich nun gezeigt, dass sich der SBC-Ansatz nicht nur für Großunternehmen eigne, sondern bereits ab sieben Arbeitsplätzen finanziell sinnvoll sei. Während die reinen Investitionskosten für die Anschaffung einer PC-Infrastruktur sprechen, würden die Gesamtinvestitionskosten (Total Cost of Ownership) im zweiten Jahr wegen der laufenden Hardware- und Wartungskosten bei PCs bereits SBC sinnvoll erscheinen lassen.

Gerade der Launch von Windows Vista stelle die Frage nach einer Neuanschaffung von PCs. Thin Clients sollen sich aufgrund ihres robusten Designs ohne mechanische Bauteile wie Lüfter oder Laufwerke bis zu acht Jahre lang einsetzen lassen. Neben der Kosteneinsparung sollen Thin Clients als weitere Vorteile unter anderem zügiges Arbeiten mit allen Anwendungen und eine einfachere Sicherheitsüberwachung gegen Viren oder Würmer vorweisen können (Quelle: IGEL Technology GmbH/OSC).