Verbraucherpreise im August nahezu unverändert

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, wird sich der Verbraucherpreisindex in Deutschland im August 2007 (nach vorläufigen Ergebnissen) gegenüber dem Vorjahresmonat voraussichtlich um 1,9% erhöhen. Das entspricht der Steigerung im Juli gegenüber dessen Vorjahresmonat. Im Vergleich zum Vormonat Juli 2007 ergibt sich eine minimale Abnahme um 0,1%.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die Preisentwicklung in Deutschland bleibt auch im August 2007 auf einem stabilen Niveau. Seit März 2007 lag die Teuerungsrate jeweils bei +1,9%, bzw. +1,8% im Juni. Wesentlichen Anteil an der Preisentwicklung gegenüber dem Vorjahresmonat hatten die Preise für Nahrungsmittel. Sie lagen im August 2007 in den zur Schätzung herangezogenen Bundesländern zwischen 1,4% und 3,7% über dem August 2006. Auch alkoholische Getränke und Tabakwaren waren mit Steigerungsraten zwischen 3,5% und 4,0% deutlich teurer als im Vorjahresmonat.

Obwohl in einigen Bundesländern starke Preiserhöhungen bei Milchprodukten gegenüber dem Vormonat zu beobachten sind, kompensiert die Preisentwicklung bei den saisonabhängigen Nahrungsmitteln (-1,1% bis -6,4%) einen Preisanstieg gegenüber dem Vormonat. Auch die rückläufigen Preise für Kraftstoffe gegenüber dem Vormonat (zwischen -2,5% und -3,9%) trugen zu dieser Entwicklung bei.

Die Preise für Pauschalreisen (-2,1%) und Ferienwohnungen (-1,2%) gingen saisonbedingt gegenüber dem Vormonat ebenfalls zurück. Sie lagen aber um 1,1% beziehungsweise 2,7% über dem Vorjahresniveau.

Der für europäische Zwecke berechnete harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im August 2007 gegenüber August 2006 voraussichtlich um 2,0% erhöhen (Juli 2007: +2,0%). Im Vormonatsvergleich fällt der Index um 0,1%. Die endgültigen Ergebnisse für August 2007 werden am 14. September 2007 vorliegen. (Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH