Zehn Produktarten bringen halben Einzelhandelsumsatz

Nach Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes erzielte der Einzelhandel (ohne Kraftfahrzeug-Handel) 2005 in Deutschland knapp die Hälfte (rund 45%) seines Umsatzes mit nur zehn von insgesamt 59 Produktarten. Spitzenumsatzträger sind pharmazeutische Erzeugnisse (8,3% vom Gesamtumsatz), gefolgt von Damenbekleidung (5,9%) sowie sonstigen Nahrungsmitteln (5,7%).

Anzeige
© just 4 business

Neben den sonstigen Nahrungsmitteln fanden sich auch Fleisch, Fleischwaren, Geflügel und Wild (4,4%) sowie Süßwaren einschl. Speiseeis (2,8%) unter den zehn umsatzstärksten Produktarten des Einzelhandels.

Mit einem Anteil von 2,9% am Gesamtumsatz des Jahres 2005 war auch Herrenbekleidung für den Einzelhandel ein wichtiger Umsatzträger. Allerdings war der damit erzielte Umsatz nur halb so groß wie der Umsatz mit Damenbekleidung.

Auf die zehn Produktarten mit den niedrigsten Umsätzen entfielen 2005 nur 2,8% des Gesamtumsatzes. Zu diesen Produktarten gehörten unter anderem Musikinstrumente und Musikalien (0,3%), Foto- und optische Erzeugnisse (0,3%), Holz-, Kork-, Flecht- und Korbwaren (0,1%) und Kürschnerwaren (0,1%). (Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH