MittelstandsWiki
Elektronische Behördengänge senken Bürokratiekosten

Die deutsche Bürokratie tut sich etwas schwer mit dem Internet und seiner sinnvollen Nutzung für die Kommunikation mit den Bürgern. Dennoch – immer mehr Gemeinden und Städte bieten so genanntes E-Government an. Das bedeutet, dass Behördengänge über das Internet erledigt und Formulare bei Bedarf aus dem Netz geladen werden können. Das gilt auch für Unternehmen. Ihnen spart E-Government nicht nur Zeit, sondern auch eine Menge Bürokratiekosten.

Eng damit verbunden sind allerdings einige technische Voraussetzungen, unter anderem elektronische Signaturen, damit die Abwicklung rechtskräftig stattfinden kann.

Was heute schon alles mit E-Government geht und welche Voraussetzungen seitens des Unternehmens zu erfüllen sind, hat unsere Autorin Christine Lendt in ihrem Beitrag „E-Government – die Behörde 2.0 hat immer offen“ zusammengestellt. (ml)