Zahl der ausländischen Gäste um 2 Prozent gestiegen

Wie das Statistische Bundesamt zum Welttourismustag am 27. September mitteilt, stieg in Deutschland im ersten Halbjahr 2007 die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland in Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten und auf Campingplätzen um knapp 2% auf 23,8 Millionen. Mit 3,4 Millionen entfielen dabei die meisten Übernachtungen auf Gäste aus den Niederlanden.

Anzeige
© Heise Events

Der Anteil der Niederländer lag damit bei 14,5% aller Übernachtungen ausländischer Gäste. An zweiter Stelle lagen Gäste aus den USA mit 2,2 Millionen Übernachtungen (9,3%), gefolgt von den Gästen aus Großbritannien (1,9 Millionen/8,2%), der Schweiz (1,6 Millionen/6,6%), Italien (1,3 Millionen/5,5%) und Österreich (1,1 Millionen/4,6%).

Insgesamt entfielen in Deutschland im ersten Halbjahr 14,9% aller Übernachtungen auf Gäste aus dem Ausland. Diese spielten jedoch in den einzelnen Bundesländern eine sehr unterschiedliche Rolle: So wurden im ersten Halbjahr 2007 in Berlin 37,5% aller Übernachtungen von ausländischen Gästen gebucht, in Mecklenburg-Vorpommern lag dieser Anteil dagegen lediglich bei 2,8%.

Die meisten ausländischen Gäste entschieden sich für eine Unterkunft in der Hotellerie: 83,8% übernachteten in Hotels, Hotels garnis, Gasthöfen oder Pensionen. (Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH