Server-Based-Computing einfach ausweiten

Mit Hilfe von Server-Based-Computing lassen sich zentral installierte Anwendungen unternehmensweit nutzen. Der NetMan Desktop Manager (NDM) von der H+H Software GmbH erweitert die Möglichkeiten des Microsoft Terminal Servers und kann dadurch laut Anbieter weitere Anwendungen bereit stellen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Mit der ab Anfang November 2007 erhältlichen Version 3.5 hat die H+H Software GmbH den Funktionsumfang des NetMan Desktop Manager ausgebaut. Neben einem Web-Frontend stehen dem Anwender ein Internet-Filter sowie die Funktionen Content Redirection und Session Sharing zur Verfügung. Dank des Web-Frontends können Anwender auch ohne Installation des NDM-Clients auf die für sie freigegebenen Applikationen zugreifen. Über die nun unterstützte 2-Faktor-Authentisierung soll die Sicherheit erhöht werden, da zur Anmeldung neben einem Passwort auch ein Token erforderlich wird.

Mittels Content Redirection kann der Nutzer ein Dokument wie von Windows gewohnt mit einem Doppelklick öffnen. Anstatt für jede neu gestartete Anwendung eine neue Terminalserver-Sitzung zu beginnen, setzt die Version 3.5 auf das Session Sharing für gleichzeitig geöffnete Applikationen. Das Basispaket mit 20 Lizenzen (per Device) und Software Service Vertrag soll 1.199 Euro kosten. Die Basislizenz für Kleinstbetriebe mit fünf Clients liegt bei 899 Euro. Fünf zusätzliche Per-Seat-Lizenzen sind für 199 Euro zu haben (Quelle: H+H Software GmbH/OSC).