Bauhauptgewerbe legte im November um 5,4 Prozent zu

Gute Nachricht für den Bau: Laut Statistischem Bundesamt verzeichnete das deutsche Bauhauptgewerbe im November 2007 in Betrieben mit 20 und mehr Beschäftigten preisbereinigt um 5,4% höhere Auftragseingänge als im Vorjahresmonat. Dabei nahm die Baunachfrage im Hochbau um 8,0% ab und im Tiefbau aufgrund einiger Großaufträge um 19,5% zu.

Anzeige
© Heise Business Services

Insgesamt waren in den Betrieben des Hoch- und Tiefbaus Ende November 723.000 Menschen tätig, 11.000 weniger als vor einem Jahr (-1,5%). Vergleicht man die Monate Januar bis November mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum, dann ist eine geringfügige Steigerung der Beschäftigtenzahl um 0,6% festzustellen.

Der Gesamtumsatz belief sich im November auf rund 8,4 Milliarden Euro (-6,4% gegenüber dem Vorjahresmonat). Im Vergleich der Ergebnisse der Monate Januar bis November 2007 mit denjenigen des entsprechenden Vorjahreszeitraums sind die Auftragseingänge preisbereinigt um 3,6% gestiegen. Der Gesamtumsatz belief sich auf rund 74 Milliarden Euro und lag damit um 1,9% über dem Niveau der ersten elf Monate 2006. (Statistisches Bundesamt/ml)