Deutschlands Potenziale für zukünftige Exporterfolge

China wird Exportweltmeister – dass es so kommen wird, glauben viele. Nur wann, das weiß niemand. Trotz der bisherigen Erfolge besteht die Gefahr, dass Deutschland den Titel „Exportweltmeister“ schon 2008 an China verlieren wird. Um das zu verhindern, müssen neue Wege für die deutsche Exportwirtschaft genutzt werden. Die Basis für den Exporterfolg der deutschen Volkswirtschaft bilden derzeit noch klassische Industriegüter, aber es gibt darüber hinaus ungenutzte Potenziale.

Diese liegen im Dienstleistungsbereich, dem größten und dynamischsten Sektor, der einen zentralen Wachstumstreiber darstellt. Es existieren auch bereits diverse theoretische Ansätze und praktisch umgesetzte innovative Konzepte zum Export deutscher Dienstleistungen durch Netzwerke in den Bereichen Luftfahrt, Information und Kommunikation. Diese sind eine genaue Betrachtung wert, denn sie haben Vorbildcharakter – und können dazu beitragen, dass Deutschland Exportweltmeister bleibt.

Eine Gelegenheit dazu bietet das siebte Innovationsforum der Veranstaltungsreihe „Innovative Dienstleistungen auf dem Weg zur Weltspitze“ der Handelshochschule Leipzig und des CLIC – Center for Leading Innovation & Cooperation. Die Veranstaltung findet unter dem Titel „Sehnsucht nach Ferne und Entdeckung: Exportweltmeister Deutschland durch Internationalisierung von Dienstleistungen“ am 8. Februar 2008 in Hamburg statt. Sie zeigt anhand von Praxisbeispielen, was es in diesem Bereich schon für herausragende Beispiele gibt. Die Referenten wollen deutlich machen, dass es in Deutschland eine Menge Potenzial gibt, um Deutschland den Weltmeistertitel im Export noch lange zu sichern.

Informationen zur Veranstaltungsreihe stehen im Internet zum Abruf bereit. (idw/ml) ENGLISH

Verwandte Artikel