Signdoc erzeugt digitale Signatur aus eigenhändiger Unterschrift

Eine neue Version von Signdoc von der Softpro GmbH kann für 30 Tage kostenlos getestet werden. So kann man sich zusätzlich zu den Anwendungsbeispielen, die auf der CeBIT 2008 vorgestellt werden, einen Eindruck davon machen, wie aus der eigenen Unterschrift eine digitale Signatur wird.

Anzeige

Die so generierten Signaturen dienen als Authentifizierungsmerkmal für elektronische Dokumente. Um die eigene Unterschrift zu digitalisieren, nutzen Signdoc-Anwender Tablet PCs oder speziell ausgewählte Schreibtabletts und nehmen dabei statische Bilder und dynamische Signale während des Unterschreibens auf. Diese Merkmale werden von Signdoc gespeichert und verschlüsselt. Eine spätere Kontrolle vergleicht die digitale Signatur mit den hinterlegten Merkmalen und berücksichtigt dabei natürliche Schwankungen in der Unterschrift.

Unterstützt werden Dokumente in den Formaten Microsoft Word und PDF. Für den Dokumentenempfänger gibt es einen kostenlosen Reader, um die Integrität der Dateien prüfen zu können. SignDoc soll bereits als weltweit beste Biometrie-Anwendung für Tablet PCs ausgezeichnet worden sein (Quelle: Softpro GmbH/OSC).