Großhandelsumsatz im März um 4,6 Prozent gesunken

Im März 2008 setzte der deutsche Großhandel nominal 1,3% mehr und real 4,6% weniger um als im März 2007. Verglichen mit dem Vormonat Februar 2008 ging der Großhandelsumsatz saison- und kalenderbereinigt um nominal 0,6% und real 1,4% zurück. Das ergaben vorläufige Berechnungen des Statistischen Bundesamts.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Vier der sechs Großhandelsbranchen erzielten im März 2008 nominal höhere, real aber niedrigere Umsätze als im März 2007. Die höchste nominale Umsatzsteigerung verzeichnete dabei der Großhandel mit landwirtschaftlichen Grundstoffen und lebenden Tieren mit +20,8% (real -8,9%). Im Großhandel mit Gebrauchs- und Verbrauchsgütern sowie im Großhandel mit Maschinen, Ausrüstungen und Zubehör lagen die Umsätze im März 2008 nominal und real unter den Werten des Vorjahresmonats.

Betrachtet man die ersten drei Monaten des Jahres 2008 im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Vorjahres, dann erzielte der Großhandel im ersten Quartal 2008 nominal 9,3% und real 3,7% mehr Umsatz.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH