Leistungsbilanzdefizit der EU von 23,7 Milliarden Euro

Ein kräftiges Defizit von 23,7 Milliarden Euro verhagelt der erweiterten EU27 nach Schätzung des europäischen Statistikamtes Eurostat die Leistungsbilanz des ersten Quartals 2008. Das ist zwar besser als die Bilanz im Vorjahresquartal (-30,4 Milliarden), aber erheblich höher als das Defizit im vierten Quartal 2007 (-2,8 Milliarden).

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die gute Nachricht: Im Dienstleistungsverkehr mit Drittländern verbuchte die EU27 im ersten Quartal 2008 einen Überschuss von 16,3 Milliarden Euro. Zum Jubeln besteht dennoch kein Grund. Auch in diesem Bereich waren die Überschüsse schon mal besser (erstes Quartal 2007: +18,9 Milliarden; viertes Quartal 2007: +21,4 Milliarden). (Eurostat/ml) ENGLISH

Zur EU27 zählen: Belgien, Bulgarien, die Tschechische Republik, Dänemark, Deutschland, Estland, Irland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Italien, Zypern, Lettland, Litauen, Luxemburg, Ungarn, Malta, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, Slowakei, Finnland, Schweden und Großbritannien.