3,5 Prozent weniger Aufträge für die Industrie der EU

Der Mai brachte der EU-Industrie einen deutlichen Auftragsrückgang. In der Eurozone (EZ15) ist der Index der Auftragseingänge gegenüber dem April um 3,5% gefallen. In der EU27 gingen die Aufträge im Mai um 4,7% zurück. Im Vergleich zum Mai des Vorjahres nahm der Index der Auftragseingänge in der Eurozone um 4,4% und in der EU27 um 2,8% ab. Das meldete am Mittwoch das europäische Statistische Amt Eurostat.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Monatliche Veränderungen

Im Vergleich zum Vormonat fielen im Mai 2008 die Auftragseingänge in der chemischen Industrie um 0,5% in der Eurozone und in der EU27. Der Index für Metallerzeugung und Herstellung von Metallerzeugnissen nahm um 2,4% bzw. 1,9% ab. Elektrische und elektronische Erzeugnisse fielen in der Eurozone um 3,0% und in der EU27 um 4,5%. Die Auftragseingänge im Maschinen- und Anlagenbau wiesen Rückgänge um 4,1% bzw. 7,7% auf. Textil- und Bekleidungsgewerbe verzeichnete einen Rückgang von 4,2% in der Eurozone und 1,7% in der EU27. Der Fahrzeugbau nahm um 7,0% bzw. 8,5% ab.

Von den Mitgliedstaaten, für die Daten zur Verfügung stehen, verzeichneten im Mai 2008 fünf Länder einen Anstieg der Auftragseingänge im auftragsorientierten verarbeitenden Gewerbe und dreizehn einen Rückgang; in Portugal blieb der Index stabil. Die höchsten Zuwächse meldeten Dänemark (+14,8%) und Irland (+9,7%). Die stärksten Rückgänge hatten Lettland (-14,2%), Ungarn (-7,5%), die Slowakei (-6,6%) und Italien (-6,4%) zu verschmerzen.

Jährliche Veränderungen

Im Vergleich zum Mai 2007 kam es im Mai 2008 zu einer Zunahme der Auftragseingänge für die Metallerzeugung und Herstellung von Metallerzeugnissen Eurozone: +0,9%; EU27: +1,6%). Die chemische Industrie nahm in der Eurozone um 0,9% ab, während sie in der EU27 um 2,3% stieg. Die Auftragseingänge für elektrische und elektronische Erzeugnisse fielen um 2,8% bzw. 2,5%. Maschinen- und Anlagenbau nahm ab (Eurozone: -6,3%; EU27: -3,9%). Das Textil- und Bekleidungsgewerbe verzeichnete einen Rückgang (Eurozone: -8,6%; EU27: -6,4%). Der Fahrzeugbau nahm ebenfalls ab (Eurozone: -10,1%; EU27: -7,2%).

Soweit bekannt, verzeichneten im Mai 2008 neun Länder einen Anstieg der Auftragseingänge im auftragsorientierten verarbeitenden Gewerbe und zehn einen Rückgang. Über die kräftigsten Zuwächse konnten sich Dänemark (+24,6%), Rumänien (+20,2%) und Litauen (+17,8%) freuen. Die stärksten Rückgänge mussten Ungarn (-11,4%), Frankreich (-8,9%) und die Niederlande (-7,5%) hinnehmen. (Eurostat/ml)ENGLISH

Anmerkung:

  • Eurozone (EZ15): Belgien, Deutschland, Irland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Österreich, Portugal, Slowenien, Finnland. Zypern und Malta.
  • EU27: Belgien, Bulgarien, die Tschechische Republik, Dänemark, Deutschland, Estland, Irland, Griechenland, Spanien, Frankreich, Italien, Zypern, Lettland, Litauen, Luxemburg, Ungarn, Malta, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowenien, Slowakei, Finnland, Schweden und Großbritannien.