Statistisches Bundesamt
Luftfrachttransporte sind kräftig teurer geworden

Die Preise für Luftfrachttransporte sind im ersten Quartal 2008 gegenüber dem Vorjahrjahresquartal um durchschnittlich 18,8 % gestiegen. Das zeigt der neue Preisindex für Luftfracht, den das Statistische Bundesamt gestern erstmalig veröffentlichte. Besonders stark fiel die Teuerung bei Transporten in den Asien-Pazifik-Raum aus.

Auf den Asien-Pazifik-Routen erhöhten sich die Preise gegenüber dem Vorjahreszeitraum im Durchschnitt um 25,6 %, nach China sogar um 28,1 %. Mit nur 11 % war der Preisanstieg auf Routen nach Süd- und Mittelamerika deutlich geringer. Transporte nach Mexiko verteuerten sich sogar nur um 6,6 %.

Zurückzuführen sind die starken Anstiege auf die gestiegenen Ölpreise, die sich in höheren Kerosinzuschlägen der Fluggesellschaften widerspiegeln.

Der neue Preisindex für Luftfracht umfasst Luftfrachttransporte aus Deutschland zu 318 Zielen in aller Welt, die von in- und ausländischen Fluggesellschaften bedient werden. Dabei werden nur Linienflüge und keine Charterflüge betrachtet. Der Wert des Index ist auf das Basisjahr 2006 normiert, das heißt das Preisniveau des Jahres 2006 entspricht dem Indexwert 100,0. Die Veröffentlichung des Preisindex erfolgt ab jetzt vierteljährlich. (Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH