2,7 Prozent mehr Jobs im Verarbeitenden Gewerbe

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Ende Juni 2008 waren in den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes knapp 5,4 Millionen Menschen in Arbeit. Das entspricht einem Plus von 2,7% oder rund 138.800 zusätzlichen Beschäftigten im Vergleich zum Juni 2007. Vom Statistischen Bundesamt erfasst wurden allerdings nur Betriebe mit 50 Mitarbeitern und mehr. Die tatsächliche Zunahme dürfte also noch etwas höher liegen.Spitzenreiter ist der Bereich Maschinenbau. Mit einem – wenn auch nur leichten – Rückgang markiert die Chemiebranche das andere Ende der Bandbreite.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die Zahl der im Juni 2008 geleisteten Arbeitsstunden nahm im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat um 5,2% zu. Allerdings besaß der Juni 2008 einen Arbeitstag mehr als der Juni des vergangenen Jahres. Die Entgelte (Bruttolohn- und -gehaltsumme) lagen bei 19,7 Milliarden Euro und damit um 2,4% höher als im Juni 2007.

Betrachtet man die Entwicklung der Beschäftigtenzahl in den von der Größe her wichtigsten Wirtschaftszweigen, gab es die stärksten Zuwächse im Bereich Maschinenbau (+5,9%) und in den Unternehmen mit Metallerzeugnissen (+4,7%). Die Hersteller von Kraftwagen und Kraftwagenteilen (+3,1%) und Hersteller von Geräten der Elektrizitätserzeugung, -verteilung usw. (+2,1%) wiesen ähnliche Zuwachsraten auf wie das Verarbeitende Gewerbe insgesamt. Deutlich schwächer entwickelte sich die Beschäftigtenzahl im Ernährungsgewerbe (+0,7%). Die Chemiebranche verzeichnete sogar einen leichten Beschäftigtenrückgang von 0,1%.

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH