Bladeserver verbraucht 50% weniger Energie

Bull stellt seinen ersten Single-Socket-Bladeserver vor. Der Novascale B240 integriert Dual-Core- oder Quad-Core-Prozessoren aus Intels Xeon-3000-Serie und kann als Infrastruktur- oder Anwendungsserver eingesetzt werden. Er wurde für die Implementierung von IT-Infrastrukturen und geschäftskritischen Anwendungen in Unternehmen mit begrenztem Budget konzipiert.

Der leistungsstarke Novascale B240 soll ideal für den Einsatz in öffentlichen Einrichtungen (Krankenhäusern oder kommunalen Verwaltungen) oder in Niederlassungen größerer Unternehmen geeignet sein, die ein zuverlässiges und einfach zu bedienendes System benötigen. Er bietet die gleichen RAS-Eigenschaften (Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Wartbarkeit) wie andere Bull-Bladeserver.

Das 35 cm breite Blade-Gehäuse kann bis zu 14 x86- oder Power6-basierte Bladeserver aufnehmen. Gleichzeitig soll der Novascale B240 50 % weniger Energie als herkömmliche Server mit gleicher Kapazität verbrauchen und für den Unternehmenseinsatz konzipierte RAS-Funktionen zur einfachen Bedienung bieten.

Die Rapid Deployment Solution von Bull ermöglicht dem Systemadministrator die automatische Installation einer Vielzahl von NovaScale-Bladeservern in der gleichen Zeit, die für die manuelle Installation eines einzelnen Blades benötigt wird. Die Installationskosten werden reduziert und die Fehlerrisiken manueller Installationen ausgeschaltet. Die Rack-basierten Bull-Systeme sind zudem komplett verkabelt und montiert, wodurch bei der Installation nachhaltig Zeit und Kosten eingespart werden. Mit „R@ck’n Roll“ können bis zu 70 Bull-NovaScale- und/oder Escala-Server in einer fertigen Konfiguration geliefert werden.

Der Preis für eine B240-Konfiguration mit 2 GByte Hauptspeicher, Intel Xeon 3110, 73 GByte fassendem SAS-Laufwerk, Rapid-Deployment-Solution- sowie NovaScale-Master-Lizenz beträgt 1.495 Euro. Der Novascale B240 ist ab sofort verfügbar. (Quelle: Bull GmbH/GST)