Ohne Handwerk keine Freiwilligen Feuerwehren

Einmal ganz ohne wirtschaftliche Argumente, dafür umso überzeugender wurde der Nutzen des Handwerks für die Gemeinschaft sichtbar, als der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), Hans-Peter Kröger dem Präsidenten des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH), Otto Kentzler, in Berlin für den Beitrag des Handwerks zur Arbeit der Feuerwehren dankte. Dieser sei für die Freiwilligen Feuerwehren unverzichtbar. Die Hälfte aller freiwilligen Feuerwehrleute habe ein Handwerk erlernt. Ein Drittel übe einen Handwerksberuf aus, viele in Handwerksbetrieben vor Ort.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

„Damit sichert auch das Handwerk die Einsatzfähigkeit der Freiwilligen Feuerwehren ab“, betonte Kröger im Gespräch. „Außerdem ist dem Handwerk zu danken für seine überragende Ausbildungsleistung. Sie ist Grundlage für die Personalgewinnung der Berufsfeuerwehren im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst.“

Handwerkspräsident Kentzler sicherte seinerseits zu, dass die Betriebe des Handwerks ihr gesellschaftliches Engagement fortsetzen werden: „Ausbildung, Übernahme von Ehrenämtern, Unterstützung für Vereine und Hilfsorganisationen – unsere Handwerker bleiben eine Stütze der Bürgergesellschaft.“ (ots/ml)