Software verstärkt Abwehr gegen den Datenklau

Mit der funktional deutlich erweiterten Version 3.30 der Software Safeguard Portprotector sorgt Utimaco für mehr Transparenz beim externen Datentransfer und verstärkt die Abwehrmaßnahmen gegen Datenklau. Utimaco Safeguard Portprotector soll einfachen und flexiblen Schutz vor unbeabsichtigten oder missbräuchlichen Informationsverlusten bieten.

Anzeige

Die Software überwacht den Datenverkehr in Echtzeit und wendet darauf abgestimmte, detailliert einstellbare Sicherheitsrichtlinien für alle Arten von Schnittstellen und externen Speichergeräten an.

Administratoren können mit Safeguard Portprotector Speichermedien vollständig blockieren, sie auf reinen Lesezugriff limitieren oder alle auf diesen Medien enthaltenen Daten verschlüsseln. Darüber hinaus lassen sich auf derartige Medien geschriebene oder von diesen gelesene Dateien überwachen, blockieren und protokollieren.

In die ab sofort verfügbaren Version 3.30 von Safeguard Portprotector hat Utimaco Funktionen integriert, mit denen Sicherheitsverantwortliche nachvollziehen können sollen, wohin und von wem Kunden- und andere sensible Unternehmensdaten transferiert werden.

Neu ist unter anderem File Shadowing, dass das Kopieren bestimmter Dateitypen auf externe Speichersysteme protokollieren und damit den Datenklau per externen Speichermedien verhindern soll. Mit der Funktion sollen sich aber auch Kopien unternehmenskritischer Dateitypen automatisch erzeugen und komprimiert auf einem zentralen Server speichern lassen.

Die Möglichkeiten einer rollenbasierten Administration und die Load-Balancing-Optionen wurden laut Ultimaco ebenfalls ausgebaut, so dass sich Safeguard Portprotector auch in sehr großen Unternehmen einsetzen lässt. (Quelle: Utimaco Safeware AG/GST)