Freie Lehrstellen für Bauwerksmechaniker

Im Jahr 2003 rief der Fachverband Betonbohren und -sägen (FBS) den neuen Beruf Bauwerksmechaniker für Abbruch- und Betontrenntechnik ins Leben. Bereits 2008 haben 37 Lehrlinge diese Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, im nächsten Jahr werden 28 weitere Azubis zur Prüfung antreten. Für Interessenten stehen nun weitere freie Lehrstellen zur Verfügung. Ausbildungsbetriebe gibt es in ganz Deutschland.

Anzeige
© Heise Business Services

Die dreijährige Lehre zum Bauwerksmechaniker für Abbruch- und Betontrenntechnik verläuft in zwei Stufen. In den ersten beiden Jahren lernt der Auszubildende handwerkliche Grundlagen wie Mauern oder die Herstellung von Stahlbetonbauteilen und Holzkonstruktionen. Nach dem Abschluss als Hochbaufacharbeiter folgt im dritten Jahr die Spezialisierung in den Bereichen Betonbohren und -sägen sowie Abbruch.

Ausbildungsbetriebe des Betonbohr- und -sägehandwerks gibt es flächendeckend in ganz Deutschland. Die überbetriebliche Ausbildung übernehmen das Ausbildungszentrum der Bauindustrie in Hamm mit der dazugehörigen Berufsschule in Gelsenkirchen oder das Berufsförderungswerk in Frankfurt/Oder mit integrierter Berufsschule.

Informationen zum Berufsbild und Kontaktmöglichkeiten gibt es im Internet.

(ots/ml)