Open-Storage-Appliances senken Stromkosten

Sun Microsystems hat gestern die weltweit ersten Open-Storage-Appliances vorgestellt. Die neuen Speichersysteme aus Suns Storage-7000-Familie basieren auf Standard-Industriekomponenten und Open-Source-Software und dienen dazu, Datenbestände sicher und flexibel zur Verfügung zu stellen. Sie sollen das Storage-Management deutlich vereinfachen und trotz hervorragender Performance nur etwa ein Viertel der Energie vergleichbarer Systeme verbrauchen. So sollen sich Kosteneinsparungen von bis zu 75 % realisieren lassen.

Anzeige
© Heise Business Services

Sun stellt im ersten Schritt drei Produkte vor: Sun Storage 7110, 7210 und 7410. Weitere Appliances und Software-Komponenten sollen in den kommenden Monaten folgen. Darüber hinaus bietet Sun ein „Open Storage Partner Specialty“-Programm sowie eine Reihe neuer Services rund um die neuen Speicherprodukte an. Die drei Open-Storage-Appliances verfügen über Standard-Hochgeschwindigkeitsnetzwerkverbindungen und Möglichkeiten zur Anbindung von Bandspeichern und sollen eine große Bandbreite an Einsatzgebieten und Anforderungen abdecken.

Die Sun Storage 7110 ist das kompakteste Modell mit 2 TByte Speicherplatz. Für das Mid-Range-Segment ist die Sun Storage 7210 mit 48 TByte Speicherkapazität und Unterstützung schreiboptimierter Solid State Discs (SSDs) konzipiert. Die Sun Storage 7410 ist ein umfangreich konfigurierbares System, das maximal ein halbes Petabyte Speicherplatz bereitstellt. Optional kommen lese- und schreiboptimierte SSDs zum Einsatz, außerdem stehen hohe Kapazitäten bei Prozessoren, Arbeitsspeicher und Cache zur Verfügung. Die Sun Storage 7410 ist auch in Cluster-Konfigurationen erhältlich.

Die Appliances der 7000er-Serie bringen zahlreiche Eigenschaften ohne zusätzliche Kosten mit. Dazu gehören unbegrenzte Snapshots, Wiederherstellung, Spiegelung, Replication, RAID-5, RAID-6, Komprimierung und schlanke Speicherzuweisung (Thin Provisioning). Unterstützt werden außerdem die Protokolle Common Internet File System (CIFS) für Microsoft Windows Systeme, Network File System (NFS) für Linux-Systeme, HTTP/FTP und Web-based Distributed Authoring and Versioning (WebDAV).

Die Sun Storage 7110 ist ab 10.000 US$ und die Sun Storage 7210 ab 34.995 US$ erhältlich. Die Sun Storage 7410 kostet mit 12 TByte in der Single-Node-Variante ab 57.490 US$ und in der Cluster-Version ab 89.490 US$. (Quelle: Sun Microsystems GmbH/GST)