Zahl der offenen Stellen nimmt deutlich ab

Rund eine Million offene Stellen warteten im dritten Quartal 2008 auf Bewerber, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) der Bundesagentur für Arbeit. Das sind immer noch viele, aber 130.000 offene Stellen weniger als im zweiten Quartal und eine Viertelmillion weniger als im dritten Quartal 2007. Vor allem die Zahl der später zu besetzenden Stellen gehe schon seit vier Quartalen zurück. Auf mittlere Sicht werde das Stellenangebot voraussichtlich weiter abnehmen, erwarten die Nürnberger Arbeitsmarktforscher.Das IAB erfasst mit der Untersuchung das gesamte Stellenangebot, also auch jene Stellen, die nicht den Arbeitsagenturen gemeldet werden. Befragt wurden rund 8000 Betriebe und Verwaltungen im Zeitraum Juli bis September 2008. Die Ergebnisse berücksichtigen deshalb noch nicht die Auswirkungen der Finanzkrise.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

(idw/ml)