Disk-Backup-Lösungen ersetzen Bandlaufwerke

Tandberg Data RDX Quikstor
Tandberg Data RDX Quikstor

Tandberg Data hat im November die 100.000ste Einheit seiner Disk-basierten Datensicherungslösung RDX Quikstor ausgeliefert. Für die seit knapp 2 Jahren verfügbare Backup-Lösung wurden über 300.000 Cartridges mit einem Gesamtspeichervolumen von rund 40 Petabyte ausgeliefert.

Das Disk-basierte RDX Quikstor wird von Tandberg Data als robuste, zuverlässige und komfortable Backup-Lösung beschrieben und wurde für den Einsatz in kleinen und mittleren Unternehmen konzipiert. Es verbindet die Vorteile von BandLaufwerken – Zuverlässigkeit, Portabilität, Archivierungsfunktion und niedrige Kosten – mit der Leistung, Zugriffsgeschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit von Festplatten.

„Das RDX QuikStor hat seit seiner Einführung den Markt für Removable-Disk-Systeme erobert“, sagt McClain Buggle, Produktmanager Disk und Software, Tandberg Data. „Das Produkt wird von unseren globalen OEM-Kunden genauso angenommen wie von den Channel-Partnern. Wir verzeichnen Quartal für Quartal steigende Absatzzahlen und sind deshalb sehr stolz auf die erzielte Verkaufsmarke.“

IDC prognostiziert ein deutliches Wachstum für Wechselplattensysteme auf Disk-Basis. Gemäß den Analysten soll der jährliche Absatz von knapp über 100.000 Stück im Jahr 2008 auf über 500.000 Einheiten bis 2012 steigen. „Wechselplattensysteme auf Disk-Basis (R-HDD) sind eine kostengünstige und bequeme Backup-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen“, meint Robert Amatruda, Research Director bei IDC.

RDX-Quikstor-Laufwerke mit einer 80-GByte-Kassette sind ab 229 Euro, einzelne Wechselmedien ab etwa 88 Euro erhältlich. Ein RDX Quikstor inklusive 500-GByte-Kassette, Einbauzubehör und der Backup-Software RDX Filekeeper liegt bei rund 520 Euro. Einzelne 500-GByte-Medien sind für rund 390 Euro (alle Preise ohne MwSt.) erhältlich. (Quelle: Tandberg Data/GST)