Großformatscanner schafft bis zu 18,9 m/Minute

Widetek 36
Widetek 36

Der vom unabhängigen Prüfinstitut Bertl als „schnellster und innovativster Großformatscanner“ ausgezeichnete Widetek 36 wurde in seiner Leistungsfähigkeit nochmals gesteigert. Der Farbscanner scannt bei 200 dpi in 24 bit Farbtiefe und einer Scanbreite von 36 Zoll jetzt mit 12,4 ips (18,9 m/Minute). Bei 400 dpi werden 6,2 ips (9,4 m/Minute) erreicht.

Der schnelle und hoch auflösende Großformat-Scanner ist eine zuverlässige Lösung für anspruchsvolle Anwender in Architektur- und Ingenieurbüros, in der Kartographie, in GIS-Systemen sowie für Kopier-Dienstleister. Das Gerät produziert gestochen scharfe Scans von Vorlagen mit einer Breite bis zu 36 Zoll (915 mm) in einer optischen Auflösung von 1200 x 600 dpi.

„Dank höherer Scangeschwindigkeit können Scanprozesse – vom Einscannen über das Verarbeiten bis hin zur digitalen Bildausgabe – um bis zu 20 Prozent verkürzt werden. Ein Faktor, der insbesondere bei Scan-Dienstleistern enorme Arbeitskosten spart“, betont Thomas Ingendoh, Geschäftsführer von Image Access. „Die Geräte sind für all die Anwender geeignet, die neben der Scangeschwindigkeit viel Wert auf Scanqualität legen“.

Neben der Einsparung von Arbeitskosten soll der geringe Wartungsaufwand ein weiterer positiver Aspekt sein. Dies wird unter anderem durch die staubdicht gekapselte Kameratechnik mit patentiertem Stitching-Verfahren, die LED-Beleuchtung (Lebensdauer 50.000 Stunden) und durch die geringe Anzahl von Verschleißteilen ermöglicht.

Der Anwender steuert den Scanner wahlweise mit einem Standard-Internetbrowser über die webbasierte Benutzeroberfläche oder über den integrierten Touchscreen. Mit einem direkt an den Scanner angeschlossenen Monitor (Option) kann das Gerät vollkommen PC-unabhängig bedient werden. Nach dem Scannen kann der Benutzer Bildparameter wie Farbe, Helligkeit, Kontrast usw. verändern. Die Auswirkungen werden sofort auf dem Bildschirm angezeigt. Die Vorlage muss nicht erneut gescannt werden. Dank Walk-up-Scanning sendet der Nutzer die Scans vom Scanner direkt an ein beliebiges Ziel im Netzwerk (z. B. Zielverzeichnis, FTP-Server oder Netzwerk-Drucker). Über die integrierte USB-Schnittstelle kann das eingescannte Image auch ohne Umwege direkt auf einem USB-Speichermedium abgelegt werden.

Der Widetek 36 soll historische und wertvolle Dokumente dank kugelgelagerter Andruckrollen sowie optional erhältliche Folientaschen besonders schonend verarbeiten. Selbst alte transparente Zeichnungen sind für den Scanner kein Problem. Dank einer Kombination aus optimierter LED Beleuchtung, optionaler weißer Andruckwippe und adaptivem 2D Binarisierungsalgorithmus liefert der Widetek 36 kontrastreiche Ergebnisse und bietet eine deutlich kostengünstigere Alternative zu herkömmlichen Durchlichteinheiten.

Der Großformatscanner Widetek 36 ist eine effiziente Lösung, die sich neben kurzen Prozesszeiten und niedrigem Wartungsaufwand auch durch ihre Wirtschaftlichkeit auszeichnen soll. Der Preis soll bei 9.999 Euro (einschließlich Unterstand) liegen. (Quelle: Image Access Computer GmbH/GST)