Kompakte A3-Drucker drucken 1,3m-Banner aus

Oki C830
Oki C830

Oki präsentiert mit der kompakten und preisgünstigen C800-Serie sechs leistungsstarke Drucker, die die erfolgreiche C8000-Serie ablösen sollen. Die neuen C810- und C830-Modelle verarbeiten als derzeit kleinste Oki-Farbseitendrucker Formate bis zu A3. Sie sollen alle Funktionen bieten, die Unternehmen laut einer Studie des Marktforschungsinstitutes Advanced Marketing Consulting (AMC) von leistungsfähigen Arbeitsgruppendruckern erwarten: Hohe Zuverlässigkeit und Druckleistung, günstiger Anschaffungspreis, niedrige Folgekosten und eine kleine Gerätegröße.

Okis C800-Serie soll diesen Marktanforderungen gerecht werden und Unternehmen ein erweitertes Druckspektrum – beispielsweise doppelseitige A4-Broschüren oder 1,32 Meter lange Banner auf unterschiedlichsten Druckmedien und Grammaturen von 64 bis 220 g/m² – erschließen. Die C800-Serie druckt mit einer Geschwindigkeit von 30 A4-Farb- (16 in A3) und 32 A4-Schwarzweißseiten (17 in A3) pro Minute. Die erste Seite liegt bereits nach 9,5 Sekunden (Farbe 10 Sekunden) vor.

„Die Modelle Oki C810 und C830 überzeugen mit einem für A3-Farblaserdrucker ungewöhnlich kleinen Gehäuse, mit hoher Performance im A4- sowie A3-Druck, brillanter Druckqualität und zugleich niedrigen Seitenkosten. Zudem liefert ihre Medienflexibilität entscheidende Mehrwerte für den Office-Alltag in Form eines erweiterten Druck-Anwendungsspektrums“, erklärt Heiko Thomsen, Product Marketing Manager, Oki Systems (Deutschland) GmbH. „Mit der Oki-C800-Serie präsentiert Oki Printing Solutions eine Konkurrenz zu marktüblichen A4-Drucklösungen und wird mit neuen Impulsen für den A3-Farbmarkt seine Marktführerschaft weiter festigen.“

Die neue C800-Serie wartet mit einem extrem kleinen Gehäusevolumen auf. Sie ist nur wenige Zentimeter größer als herkömmliche A4-Farblaserdrucker und bis zu 50 Prozent kleiner als vergleichbare A3-Farbseitendrucker. So sollen sich die C810- und C830-Modelle auch in Büroumgebungen mit geringem Platzangebot und direkt am Desktop einsetzen lassen.

Sie werden von Oki zu einem – nach eigener Aussage – äußerst günstigen Anschaffungspreis ab 1.849 Euro angeboten und sollen bei den Druckkosten (inklusive aller Drucker-Verbrauchsmaterialien) im Vergleich zur Vorgängerserie C8000 über 7 Prozent sparsamer sein. Oki gibt die Kosten mit 1,25 Cent/A4-Seite in Schwarzweiß und 7 Cent/A4-Seite in Farbe an. Anwender sollen so genauso kostengünstig wie mit reinen A4-Druckern in Mono und Farbe drucken können.

Zusätzliche Kosten- und Planungssicherheit bietet die Okis Printer Flatrate, mit der ein gewünschtes Outputvolumen zu einem monatlichen Pauschalpreis gedruckt werden kann. Eine Schwarzweißdruck-Flatrate für 1.500 Seiten pro Monat für den C810 berechnet Oki inklusive aller Kosten mit 13,50 Euro (zzgl. MwSt.).

Oki gewährt für die C800-Serie dank wartungsfreier LED-Technologie 5 Jahre Garantie auf die Belichtungseinheit. Für das Gerät als Ganzes gilt eine 3-Jahres-Garantie mit Vor-OrtService am nächsten Tag (inklusive Arbeitszeit, An-/Abfahrt und Ersatzteile). Über den autorisierten Fachhandel kann für die C800-Serie ein 7-tägiger kostenloser Testmöglichkeit vereinbart werden. Bis zum 31.03.2009 gilt zudem die „Alt gegen Euro“-Aktion, in deren Rahmen beim Kauf eines Oki-Druckers 125 Euro für einen gebrauchten LED-/Laserdrucker rabattiert werden.

Die C800-Serie umfasst folgende Modelle:
– C810n (netzwerkfähig, 128 MByte Standard-Speicher, 300 + 100 Blatt Papiervorrat): 1.849 Euro
– C810dn (wie C810n; zusätzlich Duplexdruck): 2.075 Euro
– C810cdtn (wie C810dn; zusätzlich 530 + 300 + 100 Blatt Papiervorrat, Unterschrank): 2.299 Euro – C830n (netzwerkfähig, PCL/ PostScript, 256 MB Standard Speicher, 300 + 100 Blatt Papiervorrat): 2.149 Euro
– C830dn (wie C830n; zusätzlich Duplexdruck): 2.375 Euro
– C830cdtn (wie C830dn; zusätzlich 530 + 300 + 100 Blatt Papiervorrat, Unterschrank): 2.599 Euro

Alle Preise zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. (Quelle: OKI Systems (Deutschland) GmbH/GST)