Kreditvergabe deutlich restriktiver

Kredithürde für die Gewerbliche Wirtschaft
Kredithürde für die Gewerbliche Wirtschaft

Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft Deutschlands hat sich nach Angaben des Münchner ifo-Instituts im Februar erhöht. Der Anteil der Unternehmen, die die Kreditvergabe der Banken als restriktiv empfinden, ist gegenüber der Januar-Umfrage von 39,8% auf 42,5% gestiegen. Auch wenn sich die Kredithürde für alle Unternehmensklassen des verarbeitenden Gewerbes erhöht hat, plagt sie kleine Firmen weniger stark als große Unternehmen.

So hat der Anteil der kleinen Unternehmen, die über eine restriktive Kreditvergabe der Banken klagen, von 34,2% auf 36,6% zugenommen. Bei den mittelgroßen Unternehmen ist die Kredithürde von 35,6% auf 41,9% gestiegen. Am stärksten klagen aber die Großunternehmen: Bei ihnen erhöht sich der Anteil der Antworten, die eine restriktive Kreditvergabe beklagen, von 44,4% auf 51,9%. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Statistik im Sommer 2003.

Auch im Bauhauptgewerbe ist die Kredithürde sichtlich gestiegen, und zwar von 45,4% auf 49,1%. Einzig bei den Handelsunternehmen hat sich die Situation etwas entspannt. Während im Januar 39,0% die Kreditvergabe als restriktiv empfanden, beklagten sich im Februar noch 38,3%.

(ifo/ml) ENGLISH