Software organisiert Infrastrukturprojekte

Mavis
Mavis

FPI Fuchs Ingenieure bietet mit Mavis ein für das Controlling von Infrastrukturprojekten von Bund, Ländern und Kommunen entwickeltes Multi-Projekt-Management-Software an. Die Windows-Software wurde in Kooperation mit dem Landesbetrieb Straßenbau NRW entwickelt. Sie soll Geschäftsabläufe verbessern, die Ressourcen- und Mittelplanung optimierten, einen Überblick über Mittelabflüsse für Planung und Bau verschaffen und Planspiele in Form von Szenarien ohne Änderung der Datenbasis sowie schnelle Projektanpassung an neue Gegebenheiten ermöglichen.

Mavis gewährt Vorhabensträgern einen Projektüberblick und bietet eine Kosten- und Terminübersicht über die Planungs- und Baumaßnahmen. Diese sind in die Phasen Linienfindung, Vorentwurf, Erlangung des Baurechts, Ausführungsplanung, Grunderwerb und Bauausführung gegliedert. Zeitliche Abhängigkeiten und die Summierung entstehender Kosten (Mittelabflüsse) pro Zeiteinheit können auf einen Blick abgelesen werden. Damit liefert MaViS die Eckwerte kaufmännischer Betrachtung.

Das Programm soll Projekte tabellarisch entlang der Zeitachse auflisten und sie nach Zuordnungseinheiten wie Niederlassungen oder Ämtern darstellen. Aufgelistete Kosten sind in Planungsleistung und Baukosten unterteilt.

Das System soll mit kaufmännischen Lösungen wie SAP kommunizieren können und eine eigene Datenhaltung inklusive projektspezifischer Dokumentenverwaltung ermöglichen. Die Honorarermittlung und -verteilung auf die Projektphasen erfolgt HOAI-konform und basiert auf den erfassten Baukosten nach AKS.

Mit Filterfunktionen können Anwender Projekte nach verschiedenen Kriterien selektieren und Einzelheiten detailliert betrachten. Projektdossiers und andere Ausgaben können mit dem Berichtsgenerator erstellt werden. Was-wäre-wenn-Simulationen (Projektszenarien) ermöglichen Planspiele mit Ergebnissen zur Projektoptimierung. Sie sollen sich in jedem Stadium speichern und dokumentieren lassen.

Mavis soll als Einzelplatzversion 1.400 Euro (zzgl. MwSt.) kosten. (Quelle: FPI Fuchs Ingenieure GmbH/GST)