Stärkster Rückgang der Großhandelspreise seit 1987

Der März bescherte den stärksten Rückgang der Großhandelspreise innerhalb eines Jahres seit Januar 1987. Um volle 8,0 % ging der Index der Großhandelsverkaufspreise im März 2009 verglichen mit dem Vorjahresmonat März 2008 zurück. Allein im Vergleich zum Februar 2009 sanken die Großhandelspreise bereits um 0,9 %. Erneut sind Preise für Energieträger von erheblichem Einfluss. Im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen lagen die Preise um 21,4 % unter denen vom März 2008.Gegenüber dem Vormonat verbilligten sich die zur Wirtschaftsklasse der Brennstoffe und Mineralölerzeugnisse gehörenden Waren um 2,1 %, nachdem sie sich im Februar 2009 vorübergehend um 0,8 % verteuert hatten. Die Preise für Erze, Metalle und Metallhalbzeug verringerten sich auf Großhandelsebene gegenüber dem Vorjahr um 17,8 % (-6,2 % gegenüber Februar 2009).

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Auch in der Landwirtschaft und im Nahrungsmittelsektor sanken die Preise gegenüber dem Vorjahr. Getreide, Saaten und Futtermittel lagen um 42,6 % unter dem Preisniveau vom März 2008 (-4,1 % gegenüber Februar 2009). Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette waren um 10,0 % billiger als im März 2008, gegenüber dem Vormonat blieben die Preise stabil. Obst, Gemüse und Kartoffeln wiesen ebenfalls einen Preisrückgang gegenüber dem Vorjahr aus (-0,4 %). Sie verbilligten sich auch gegenüber Februar 2009 (-0,9 %).

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH