Stärkster Rückgang der Großhandelspreise seit 1987

Zahlen des Statistischen Bundesamts
Zahlen des Statistischen Bundesamts

Der März bescherte den stärksten Rückgang der Großhandelspreise innerhalb eines Jahres seit Januar 1987. Um volle 8,0 % ging der Index der Großhandelsverkaufspreise im März 2009 verglichen mit dem Vorjahresmonat März 2008 zurück. Allein im Vergleich zum Februar 2009 sanken die Großhandelspreise bereits um 0,9 %. Erneut sind Preise für Energieträger von erheblichem Einfluss. Im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen lagen die Preise um 21,4 % unter denen vom März 2008.

Gegenüber dem Vormonat verbilligten sich die zur Wirtschaftsklasse der Brennstoffe und Mineralölerzeugnisse gehörenden Waren um 2,1 %, nachdem sie sich im Februar 2009 vorübergehend um 0,8 % verteuert hatten. Die Preise für Erze, Metalle und Metallhalbzeug verringerten sich auf Großhandelsebene gegenüber dem Vorjahr um 17,8 % (-6,2 % gegenüber Februar 2009).

Auch in der Landwirtschaft und im Nahrungsmittelsektor sanken die Preise gegenüber dem Vorjahr. Getreide, Saaten und Futtermittel lagen um 42,6 % unter dem Preisniveau vom März 2008 (-4,1 % gegenüber Februar 2009). Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette waren um 10,0 % billiger als im März 2008, gegenüber dem Vormonat blieben die Preise stabil. Obst, Gemüse und Kartoffeln wiesen ebenfalls einen Preisrückgang gegenüber dem Vorjahr aus (-0,4 %). Sie verbilligten sich auch gegenüber Februar 2009 (-0,9 %).

(Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH